Navigation
 Übersicht 
 Hausbau 
 Kato von Augustianis 
 Balino vom Voglrath 
 Modellflug 
 PC und Overclocking 
 Diverses 
 Administration 
 Impressium 
 Vectra.jb79.net 

Hausbau-Blog

24.09.2011 08:45 Langer Tag (ca. 10h) + einige Verwandte = viel geschafft!
Den 750l Speicher füllen wir langsam mit Leitungswasser aus Wien )per Kanister) und vorbehandeltem Wasser, denn das Leitungswasser bei uns ist viel zu kalkhältig. Für ne Entkalkungsanlage ist derzeit kein Geld da, die folgt aber dann spätestens nächstes Jahr.
Die Fliesen im Wohn/Esszimmer sind eine Herausforderung, da der Raum einige Ecken hat und die zwei Sterne auch optisch gut in der Mitte vom Raum bzw. Essbereich liegen sollen. Liegt erstmal der Stern samt 2 Reihen Fliesen und Bordüre rundherum wirds wieder knifflig mit den darum platzierten 45° gedrehten Fliesen, die sollten schließlich rundherum gleich geschnitten sein. Darum ist auch erst ein Stern geschafft, der zweite paßt zudem farblich nicht (die weißen Fliesenstückchen sind hier gelblich und nicht weiß, die rötlichen auch gelblich). Darum werden wir den Stern umtauschen lassen.
Im Schlafzimmer konnten wir endlich den Boden legen, zu dritt war das in knapp 1h erledigt. Das Kinderzimmer 2 ist jetzt auch in gelb/weiß ausgemalt, nur noch rund ums Fenster fehlt ein bißchen weiße Farbe.
Noch mehr weiß gibts jetzt im Vorraum/Luftraum, wirkt gleich viel heller das Ganze wenn mal etwas weiße Farbe drauf ist.
Die Kinderzimmermöbel konnten wir auch schon aufbauen, wenn dann noch die Randleisten montiert sind ist das Zimmer bis auf die Tür fertig.
Bildname: bilder/hausbau/2011/09/24/bild01.jpg
17.09.2011 08:30 Die Küche ist jetzt gefliest (incl Stern), im Kinderzimmer gehts schon an den Zusammenbau der Möbel.
Keine Bilder zum Event vorhanden
11.09.2011 08:30 Diesmal mit Großaufgebot (Onkel, Tante, Cousin, Schwiegereltern ich) ging wieder einiges weiter.
Im Technikraum wurden weiter Kupferrohre verlötet und die Wohnraumlüftung schon mal an die Wand geschraubt.
Die kleine Wand im Vorraum ist jetzt schön verspachtelt, ebenso die Säulen beim Eingang und bei der Terrasse.
Langsam kann ich keine Spachtel und keinen Schleifklotz mehr sehen *brrr*, egal wieder mal Kinderzimmer 2 in Arbeit, zur Abwechselung konnte ich dann noch die Holzdecke in der Küche montieren. Die ist damit bis auf die Leisten oben und unten fertig.
Das Wohnzimmer hat einen ersten weißen Anstrich bekommen, die Speis ist fertig weiß ausgemalt und im Vorzimmer/der Gallerie ist der Voranstrich aufgebracht und trocken.
Bildname: bilder/hausbau/2011/09/11/bild01.jpg
10.09.2011 08:00 Im Heizraum wurde die Kupferverrohrung bei Wärmepumpe und Speicher hergestellt.
Spachtel/Schleifarbeiten im zweiten Kinderzimmer - nächster Akt.
Keine Bilder zum Event vorhanden
07.09.2011 08:00 Die erste Schlepperei heute schon bei der Abfahrt, haben den Pelletsofen eingeladen. Raus mußte er natürlich auch, hab ihn allerdings bei meinen Eltern gleich nebenan in die Lagerhalle gestellt, sonst wäre er im Weg beim Innenausbau.
Programm für heute war wieder Sockelisolierung, die noch fehlenden Platten hab ich wieder mit dem Styroporschneider zurechtgemacht, leider fehlen doch noch ca. 2m, muß also noch eine XPS Platte kaufen, die Reste die ich noch hatte sind soweit schon verarbeitet.
Die zurechtgeschnittenen Platten hab ich dann alle mit Fliesenkleber an die Kellerwand geklebt, morgen werden die Platten noch mit Dämmstoffdübeln an der Wand befestigt, dann kann sich absolut nichts mehr lösen.
Damit wir im Winter nicht zu viel Schmutz durch den Hund ins Haus bekommen sollte auf der Nordseite auch noch Gras angebaut werden. Dafür muß aber alles erstmal halbwegs eben und fest sein. Also den Rüttler wieder ausgepackt und dort wo die Regenwasserrohre liegen, sowie rund um den Schacht alles noch etwas festgerüttelt.
Das Rohr für das Regenwasser der zukünftigen Garage mußte auch noch in die Erde, was wegen des harten Bodens (Lehm, Steine, alles verdichtet) einen massiven Einsatz der Spitzhacke erforderte.
Nach gut 2 Stunden war auch das geschafft und das Rohr liegt jetzt dort wo im Plan der Abfluß eingezeichnet ist. Somit müßte der Anschluß dann später recht flott gehen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/09/07/bild01.jpg
06.09.2011 09:00 Wieder ein Tag mit Spachtelarbeiten. Es sind eigentlich nur noch 2 Räume, aber irgendwie will nix weitergehen.
Um etwas Abwechslung zu bekommen hab ich draußen mit der Isolierung des Sockelbereiches angefangen. Dort fehlen noch ca. 20-22cm Isolierung, die wir für das Stellen des Fertigteilhauses freilassen mußten.
Hab also die restliche 2K Bitumenspachtelmasse aufgetragen und begonnen, die XPS Platten mit dem von meinem Schwiegervater gebauten Styroporschneider zurechtzuschneiden. Funktioniert wunderbar, nur sind die Platten ca. 20cm zu lang. Deshalb mache ich erstmal einen Querschnitt bei dem ich die Platte in der Mitte in paar Zentimeter verschiebe. Damit gibts keine von außen bis innen durchgende Fuge (na ja schon, an den Hausecken ist es etwas schwieriger, aber das wird noch geschämt).
Hab an dem Tag dann noch die Nord und Südseite sowie 3m auf der Westseite geschafft. Somit fehlen noch ca. 14m auf West und Ostseite.
Bildname: bilder/hausbau/2011/09/06/bild01.jpg
04.09.2011 08:00 Heute mal ein kurzer Tag, hab gegen Mittag wieder Schluß gemacht. Immerhin konnte ich im Büro und oben im zweiten Kinderzimmer weiterspachteln. Das schaut auf den Photos schlimm aus liegt aber daran, daß die Spachtelmasse noch feucht ist. Trocken schauts dann gleich besser aus. Bildname: bilder/hausbau/2011/09/04/bild01.jpg
03.09.2011 08:30 Viel hat sich getan - Das Bad oben ist fertig verfugt, die Säulen bei der Terrasse sind schon einmal verspachtelt.
Im Wohnzimmer und in der Küche ist der Voranstrich aufgebracht und am Nachmittag wurde begonnen, die Küche grün auszumalen. Leider hat sich die Farbe als viel zu grell herausgestellt, also haben wir das erstmal abgebrochen weil wir keine neongrüne Küche haben wollten.
Nachdem die schon gestrichene Wand weiß übermalt worden war ist jetzt ein kräftiger Orangeton aufgebracht der aber noch Flecken macht, wir werden also nicht um einen zweiten Anstrich herumkommen.
Für das Ausmalen ist außerdem mal ordentlich aufgeräumt und das Wohnzimmer komplett geleert worden.
Keine Bilder zum Event vorhanden
02.09.2011 08:30 Waren heute noch kurz OSB Platten und Spachtelwinkel für die Eingangssäulen kaufen, erst dann gings auf die Baustelle.
Dort wurde weitergemacht wo wir gestern aufgehört haben: Schließen der Künetten für die Regenwasserrohre bzw. Anschluß dieser an die Regenfallrohre und Verfugen im Bad oben.
Die Einführung des Rohres in den Sickerschacht hab ich mit Brunnenschaum dichtgemacht, ebenso die oberste Fuge (dort wo der Konus am obersten Ring aufliegt). Damit das Regenwasser nicht aus knapp 2m runterstürzt hab ich einen 90° Bogen, dann ein 2m Rohr nach unten und nochmal 2 Bögen mit 90° montiert. Damit wird der Fall des Wassers gebremst und es rinnt recht gemächlich am Grund des Sickerschachtes heraus.
Hab beim Sickerschacht dann auch ein bißchen mit dem Bagger nachhelfen lassen, sonst hätte es Tage gedauert die ganze Erde zu bewegen.
Die Küche und die Speis haben wir noch fertiggespachtelt und leergeräumt für den Voranstrich den ich gleich morgen früh machen werde, dann kann am Nachmittag schon ausgemalt werden.
Das WC ist nun fast fertig, die Waschmuschel ist montiert, man gönnt sich ja sonst keinen Luxus...
Bildname: bilder/hausbau/2011/09/02/bild01.jpg
01.09.2011 08:30 Hab heute begonnen die Regenwasserabläufe nach und nach einzurichten und dann zuzuschütten. Die letzten Rohrstücke waren dann schwieriger zu machen weil wir mit dem Bagger etwas zu tief gegraben haben.
Schlecht wars trotzdem nicht, denn so kam ich wenigstens halbwegs an den Betonkonus des Schachtes heran, dem noch ein Loch für das DN150 Rohr fehlte. Nach einer gefühlten Ewigkeit war auch dieses Loch per Bohrhammer in den ca. 10cm dicke Betonkonus gestemmt. Die Bewährungsprobe hatte das System gleich am Abend, da hat es geregnet und ca. 2/3 der Dachfläche wurden in den Schacht entwässert.
In den Einläufen hat sich etwas Staub und Sand abgesetzt, genau so soll es sein.
Nicht nur draußen ist etwas weitergegangen, auch drinnen wurde emsig gearbeitet, die Wände vom Badezimmer sind jetzt erstmal verfugt, bei den unebenen Fliesen ist das nicht unbedingt einfach. Weil wir auch zwei verschiedene Farben bei den Fugen haben (hellblau bei den Wänden, dunkelblau beim Boden) müssen die horizontalen Flächen bis morgen warten, dann ist die Fugenmasse an den Wänden ausreichend trocken.
Bildname: bilder/hausbau/2011/09/01/bild01.jpg
30.08.2011 09:00 Um 8:00 wurden 12m³ 30/100-er Schotter für den Regenwassersickerschacht angeliefert.
Am Vormittag hab ich dann den ersten Graben für das Regenwasserabflußrohr gegraben. Nachmittags hatte ich dann 4h Unterstützung mit dem Bagger, da ging das Graben gleich viel leichter.
In etwa 3,3-3,5m Tiefe gibts bei uns Kies/Schotter, ausgegraben wurde das 2,5x2,5m große Loch für den Regenwassersickerschacht aber bis auf ca. 3,2m.
Danach kam eine Lage Drainageflies, die wir überlappend in die Grube gelegt und provisorisch mit großen Nägeln im Erdreich fixiert, damit es nicht zu sehr verrutscht.
Auf das Flies kamen dann ca. 60-70cm Schotter bevor wir die Schachtringe hineingehoben haben. Diese mußten dann noch etwas geradedrückt werden, bis sie halbwegs waagerecht standen.
Jetzt haben wir wieder jede Menge offene Gräben mit Rohren, darum werde ich mich in den nächsten Tagen kümmern.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/30/bild01.jpg
28.08.2011 08:30 Das Bad oben ist jetzt fertig gefliest (endlich), nächste Woche sind die Fugen dran.
Auch das Wohnzimmer ist jetzt fertig gespachtelt (hoffe ich hab nix übersehen) und wartet auf den Voranstrich. In Küche und Büro hab ich auch weitergemacht, die Küche sollte inzwischen auch fertig sein.
Immer wenn noch Gips übrig war hab ich außerdem die Außenwand bei der Kellertreppe verspachtelt, die ist inzwischen auch schön weiß und glatt vom Gips. Dann können wir mit der Farbe aus der Vorraum auch die Kellertreppe schon bis zur "Sichtgrenze" nach unten malen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/28/bild01.jpg
27.08.2011 07:00 Das Außengerät der Wärmepumpe stand etwas im Weg rum, darum haben wir es auf den schon fertigen Betonsockel gestellt und schon teilweise angeschlossen.

Auch der Innenausbau schreitet voran, die noch fehlenden Gipskartonplatten entlang der Kellerwände wurden zugeschnitten und mit Fliesenkleber und Dübeln fixiert.
Anschließend gings dann wieder ans Spachteln und Schleifen, auch in Wohnzimmer, Büro und Speis.
Oben ist inzwischen der Boden vom Bad fast fertig verfliest, was noch fehlt ist die Fäche neben der Badewanne.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/27/bild01.jpg
23.08.2011 08:00 Heute war der Rauchfangkehrer da um mich wegen des Kaminanschlusses zu beraten, beim Pelletsofen muß ich mir noch anschauen wie wir das mit der Zuluft machen.
Dann war am Vormittag nur noch Zeit einkaufen zu fahren, hab Flies für den Schacht, Abwasserrohre, Fliesenkleber und Gips besorgt, damit die Arbeiten weitergehen können.
Morgen kommen dann die Ringe und der Konus für den Regenwassersickerschacht (siehe Bild).
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/24/bild01.jpg
21.08.2011 08:35 Wegen der großen Hitze haben wir nur bis zum frühen Nachmittag gearbeitet, immerhin ist jetzt ein großer Teil der Bodenfliesen im Bad oben verlegt und das Wohnzimmer schon nun fast fertig gespachtelt und geschliffen (nur noch Kleinigkeiten zu korregieren). Bildname: bilder/hausbau/2011/08/21/bild01.jpg
20.08.2011 08:00 Es geht wieder weiter. Habe am Dienstag schon die Möbel fürs Kinderzimmer abgeholt und einstweilen im Kinderzimmer gelagert.
Dann noch am Programm: Küche, Büro, Speis und vor allem das Wohnzimmer weiterspachteln und schleifen. Nachher dann noch den Voranstrich für's Ausmalen in Küche und Wohnzimmer.
Inzwischen wurde oben im Bad weitergefliest, die Wände sind jetzt fertig
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/20/bild01.jpg
12.08.2011 13:30 Habe heute Nachmittag in einigen Räumen im EG weitergespachtelt, einstweilen hat mein Schwiegervater die erste Wand im Bad fast vollständig verfliest, die restlichen Wände sollen bis Sonntag Abend fertig werden.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/12/bild01.jpg
11.08.2011 10:15 Hatte heute wieder ein bißchen Unterstützung. Der Cousin meiner Frau hat die Wand neben dem Stiegenaufgang mit Ytong Steinen fertiggemauert und mir zwischendurch immer wieder ausgeholfen.
Ich selbst war mit dem Bogen zwischen Vorzimmer und Wohnzimmer beschäftigt, dort konnte ich immer wieder eine helfende Hand brauchen wenn es darum ging die Rigipsplatte, die Wasserwaage und einen Holzklotz festzuhalten, während selbiger an der Wand verschraubt wird. - Das ist mit nur 2 Händen nicht zu schaffen. Die Holz/Rigipskonstruktion des Bogens wurde dann wieder überspachtelt und mit Streifen verstärkt.
Weil noch etwas Zeit war habe ich dann noch die Lampe im Kinderzimmer montiert und das WC im EG aufgehängt.
Für die nächsten Arbeiten haben wir dann auch schon etwas vorbereitet, der Schlafzimmerboden und die Wandfliesen fürs Bad liegen inzwischen in den entsprechenden Räumen und warten auf ihre Verarbeitung.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/11/bild01.jpg
08.08.2011 15:30 Haben in den ersten zwei Zimmern im Obergeschoss die Trittschalldämmung verlegt und auch schon den Laminat im ersten Zimmer.
Beim zweiten Zimmer gabs leider ein Problem, der Laminat hat nach einigen Reihen begonnen nicht mehr zu passen, obwohl er richtig zusammengesteckt war, darum haben wir die schon verlegten Reihen wieder ausgebaut, der kommt dann später in den Keller.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/08/bild01.jpg
07.08.2011 08:00 Weiter gehts mit dem Ausmalen, jetzt sind zwei der drei Zimmer oben fertig, in der Badewanne wurde ein provisorischer Wasseranschluß installiert, damit muß niemand mehr um Händewaschen runterlaufen.
Im Keller haben wir die Wasserinstallation soweit fertiggestellt daß dann später die WCs auch aus dem Brunnen versorgt werden können.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/07/bild01.jpg
06.08.2011 08:30 Das erste Zimmer ist jetzt ausgemalt, mit dem zweiten wurde begonnen.
Das Badezimmer nimmt auch Formen an, dort sind jetzt alle Wände geschlossen und eine kleine Wand neben dem WC aufgestellt. Auch die Wand im Vorraum neben der Kellertreppe steht schon teilweise.
Im EG wurde außerdem das WC verfugt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/06/bild01.jpg
05.08.2011 08:30 Haben die Wände und Decken der Zimmer im Obergeschoss weiter gespachtelt und geschliffen, eines der Zimmer war außerdem schon fertig für den ersten Anstrich in weiß.
Den Bogen zwischen Esszimmer und Küche haben wir aus Rigipsplatten und Holzklötzen, an denen die Rigipsplatten festgeschraubt wurden gebaut. Der Bogen selbst ist aus einer 3mm Faserplatte, wie sie auch in Schränken als Rückwand verwendet wird.
über das Ganze kam dann wieder eine Lage Gips.
Bildname: bilder/hausbau/2011/08/05/bild01.jpg
31.07.2011 07:45 Im Obergeschoss war wieder Spachteln angesagt, es scheint fast nicht enden zu wollen...
Mein Schwiegervater hat einstweilen begonnen im Badezimmer eine Wand aufzustellen. Nach einer Weile habe ich dann mit dem Spachteln aufgehört und zur Abwechslung dort geholfen.
Die Wand hat zusätzlich noch ca. 20m Heizschlangen bekommen, der Rest der Fußbodenheizungsrohre (etwa 60m) ist jeztz hinten im Hohlraum untergebracht. Somit sollte es jetzt auch bei klirrender Kälte garantiert warm im Bad sein, auch wenn das Bad 2 Außenwände und eine Dachschräge hat.
Neben der zusätzlichen Wand haben wir auch einen kleinen Sockel gebaut, der als Sitzfläche oder Ablage für Handtücher usw. dienen kann.
Was noch fehlt sind die Wasseranschlüsse für die Badewanne, da müssen wir uns erst das Preßwerkzeug ausborgen um die Winkelstücke montieren zu können. Ausgerichtet haben wir sie schon, was wegen des zur Verfügung stehenden Platzes nicht so leicht war, soll der Hahn ja nicht zu hoch über der Wanne sein damit es nicht spritzt aber doch so hoch damit der Brauseanschluß noch drunterpaßt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/31/bild01.jpg
30.07.2011 08:00 Haben heute das Schlafzimmer gespachtelt und eines der weiteren Zimmer geschliffen. außerdem hat die Badewanne jetzt eine Einfassung aus Ytong-Steinen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/30/bild01.jpg
29.07.2011 09:00 Hab weiter im Wohnzimmer die Wände gespachtelt und das WC nochmal weiß ausgemalt. Die Pumpe im Brunnenschacht funktioniert nun wieder korrekt, der Druckschalter mußte einfach nur neu justiert werden.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/29/bild01.jpg
28.07.2011 08:00 Hab die Wände im Wohnzimmer gespachtelt und die Decke vom WC ausgemalt. Die Farbe zieht beim ersten Mal extrem schnell ein, darum hab ich noch eine weitere Lage gemalt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/28/bild01.jpg
27.07.2011 11:00 Hab heute die ganze Küche gespachtelt und bin im Dachgeschoss beim ersten Raum nochmals drübergegangen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/27/bild01.jpg
26.07.2011 11:00 Hab heute bis auf eine Platte alle Dachbodendämmplatten zugeschnitten und verlegt und den Strom und die Beleuchtung am Dachboden fertiggestellt.
Die Belüftungsöffnung im Keller für den Pelletsofen im Wohnzimmer ist jetzt auch abgedichtet.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/26/bild01.jpg
25.07.2011 15:30 Es war an der Zeit ein paar Steckdosen und eine Beleuchtung für den Dachboden zu montieren. Keine Bilder zum Event vorhanden
22.07.2011 07:45 Heute ist endlich die Lieferung mit der Wärmepumpe, der Wohnraumlüftung und dem Boiler gekommen. Das meiste davon mußte in den Technikraum im Keller, schwerstes Stück war der Boiler mit ca. 220kg. Der war selbst zu viert nur schwer über die viertelgewendelte Kellertreppe hinunterzubringen. Eine gerade Teppe wäre in diesem Fall leichter zu bewältigen gewesen.
Vor und nach dem schwierigen Transport haben wir den ersten Raum im Dachgeschoss gespachtelt und die Bodenfliesen im unteren WC verlegt, dort gehört dann noch fertig verfugt und nach einer weiteren Spachtelsession an der Decke diese weiß gestrichen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/22/bild01.jpg
21.07.2011 13:15 Der Technikraum ist nun auch verfugt, ebenso die Wandfliesen im WC.
Habe außerdem noch ein paar Steckdosen usw. angeschlossen. Nebenbei mußte noch die Kellertreppe von einigen Estrichpatzern befreit werden, damit man morgen einen guten Stand hat und nicht ausrutscht wenn die schweren Geräte runtergetragen werden.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/21/bild01.jpg
20.07.2011 08:00 Fliesen, Fliesen, Fliesen: Der Technikraum und die Wandfliesen im WC waren heute fertigzustellen.
Auch ganz oben am Dachboden gabs Arbeit, gut die Hälfte der Dachbodendämmelemente sind jetzt zugeschnitten und in Position, zum Weitermachen müssen erst die Kupferrohre der Solaranlage eingerichtet werden.
Keine Bilder zum Event vorhanden
19.07.2011 09:00 Haben heute noch die aufgestellten Fliesen an der Wand im Technikraum angeklebt und mit den Wandfliesen im WC begonnen. Außerdem ist jetzt der Behälter für die Pumpe einbetoniert die das Kondenswasser der Haustechnik und des Kamins in den Kanal hochpumpen soll.
Die Randdämmstreifen sind bis aufs Dachgeschoss auch alle zurechtgeschnitten und im Wohnzimmer konnten wir schon einige Fugen zuspachteln.
Weil es im Keller inzwischen nicht mehr feucht ist habe ich jetzt auch ein Regal fürs Werkzeug aufgebaut, dann müssen wir nicht immer wegen jedem Teil raus zur Bauhütte => weniger Zeitverlust und weniger Schmutz im Haus.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/19/bild01.jpg
18.07.2011 09:30 Der erste Raum im Haus hat jetzt einen (fast) fertigen Boden. - Im Technikraum haben wir schon jetzt Fliesen gelegt weil Ende der Woche die Wärmepumpe und der Boiler kommen sollen. Nachträglich Fliesen zu legen wird fast unmöglich, wenn die ganze schwere Haustechnik schon drinnensteht.
Fliesen legen schaut einfacher aus, als es ist, muß wohl noch viel üben, bis ich das auch so gut kann wie mein Schwiegervater.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/18/bild01.jpg
17.07.2011 13:30 Waren heute nur kurz im Haus um das Ausheizprogramm für den Estrich zu beenden und einen Lüfter zu montieren. Der soll dafür sorgen daß es bis morgen im Keller Temperaturen unter 30°C gibt.
Die Feuchtigkeit im ganzen Haus ist in den letzten Tagen schon sehr stark zurückgegangen, das Ausheizprogramm und das mehrmalige Lüften jeden Tag haben Früchte getragen.
Keine Bilder zum Event vorhanden
02.07.2011 08:45 Heizpatrone, alle Sensoren und die Pumpe für das Ausheizen des Estrichs sind angeschlossen. Das Programm in der Regelung sorgt dafür, daß die Feuchte aus dem Estrich kommt. Dafür sollte dann täglich auch entsprechend gelüftet werden. - Derzeit händisch, denn die Wohnraumlüftung ist ja noch nicht installiert.
Außen haben wir ein ca. 1,5m tiefes Loch gegraben, wo später das Außenteil der Wärmepumpe stehen wird. Ins Loch kam ein 100-er Abflußrohr, durch das Wasser versickern kann wenn das Außengerät im Winter abtaut. Das Rohr haben wir zusätzlich mit Dämmstoff umwickelt und in ein 150-er Rohr gesteckt, damit dürfte auch bei niedrigen Temperaturen nichts festfrieren.
über das Loch kam dann eine Schalung, unter der Schotter und Sand eingeschlämmt wurden damit sich nichts setzen kann. Die Schalung haben wir dann noch mit Beton aufgefüllt (ca. 25-30cm dicke Betonschicht), im Beton sind auch noch einige Stahlmatten zur Verstärkung. Das sollte das ca. 160kg schwere Außengerät locker tragen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/07/02/bild01.jpg
01.07.2011 08:00 Die Heizpatrone zum Ausheizen des Estrichs samt der notwendigen Steuerung ist jetzt auch verbaut. Keine Bilder zum Event vorhanden
30.06.2011 08:30 War heute das erste Mal seit dem Estrich im Haus, schaut jetzt schon fast bewohnbar aus. -Wenn nur schon die Wände verspachtelt wären...
Hab mir angesehen was wir an Elektromaterial (zusätzliche Steckdosen usw.) noch alles brauchen, das wird morgen bestellt. Einige Steckdosen hab ich gleich noch montiert.
Im Keller war elektrisch auch noch ein bißchen was zu tun, nämlich die Vorbereitung fürs Ausheizen des Estrichs bzw. schon teilweise die Verkabelung für die Wärmepumpe.
Ordentlich gelüftet hab ich auch noch, damit die Feuchtigkeit vom Estrich (laut Wasserzähler müssen es ca. 5m³ gewesen sein) aus dem Haus kommt. Das kann aber noch etwas dauern.
Mein Vater hat am Vormittag dann noch etwas den restlichen Rasen gemäht und Unkraut ausgerissen, vom Zaun hab ich dann noch wucherndes Unkraut entfernt. Gut ein Anhänger voll ist es geworden.
Schnell noch ein paar Bilder vom fertigen Estrich:
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/30/bild01.jpg
24.06.2011 06:30 Heute gabs nicht viel für mich zu tun, nur alles auszuräumen. Auf einigen Stellen hab ich die Rohre der Fußbodenheizung noch mit zusätzlichen Kabelbindern am Rohr befestigt, damit sie nicht aufschwimmen können.
Um 6:30 war schon die Estrichfirma da, bis ca. 9:30 ist fast durchgängig der Estrich geflossen (einmal war ein Sensor des Silos verstopft, da hat es ne kurze Unterbrechung gegeben).
Nach zwei Tagen (ab Sonntag) soll man dann schon wieder hinein können, um ordentlich durchzulüften, am besten mehrmals täglich, das werden meine Eltern übernehmen, die wohnen nebenan. Kann nicht jeden Tag extra deswegen zur Baustelle fahren wenn ich arbeiten muß.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/24/bild01.jpg
23.06.2011 15:00 Hab heute die Gitter für die Fußbodenheizung festgeklebt, außerdem wurden alle Kreise der Fußbodenheizung auf Dichtheit überprüft.
Am späten Nachmittag hats dann nen ordentlichen Regenguß gegeben, in den Technikraum hat es durch das offene Kellerfenster auch etwas reingeregnet, ist aber egal, morgen kommt ohnehin der Estrich rein, da macht das Bißchen Wasser auch inen Unterschied.
Keine Bilder zum Event vorhanden
22.06.2011 15:00 Endlich ist das Gerüst abgebaut worden, schaut gleich besser aus.
Die restliche Verrohrung für die Fußbodenheizung ist jetzt geschafft, in Summe liegen jetzt gut 1,1km Fußbodenheizungsrohr im Haus. Hab auch wieder einige Gitter für die Fußbodenheizung festgeklebt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/22/bild01.jpg
19.06.2011 08:00 Haben heute die letzten Gitter der Fußbodenheizung verlegt und mit Kabelbindern untereinander verbunden. Auch die Leitungen die wir für eine teilweise Wandheizung im Bad vorgesehen haben sind verlegt und befestigt.
Im Keller ist bereits die erste Pumpe (für die Fußbodenheizung) montiert, jetzt fehlen nur noch die restlichen Rohre der Fußbodenheizung, dann kann endlich der Estrich kommen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/19/bild01.jpg
18.06.2011 08:00 Ein weiterer Schritt zur Fußbodenheizung: Folien verlegen, mit den Randdämmstreifen verkleben und darauf Estrichgitter auslegen, in die dann die Rohre für die Fußbodenheizung eingeklipst werden.
Es war sogar noch Zeit, um oben in drei Zimmern schon die Rohre zu montieren und am Verteiler anzuschließen.
Keine Bilder zum Event vorhanden
17.06.2011 05:40 Bin heute schon um 5:15 munter geworden und das obwohl ich eigentlich kein Frühaufsteher bin.
Hab mich dann gleich ans Werk gemacht und etliche der letze Woche gekommenen Steckdosen, Sat-Dosen und LAN-Dosen montiert.
Um 6:15 war schon die Truppe für den Außenputz vorort und hat zügig die Arbeit aufgenommen. Das Wetter war für diese Arbeit ideal, denn es war stark bewölkt, hat aber bis auf ein paar wenige Tropfen nicht geregnet. Um 10:00 war etwa die Hälfte (Nord/Ostseite) geschafft, um 13:00 ist auch der Rest fertiggeworden.
Um 13:00 ist dann endlich auch die schon lang erwartete Lieferung EPS-W20 Platten eingetroffen, die gleich mal ins Haus und später in den Keller getragen wurde. Hab danach angefangen die Platten im Keller auszulegen und mit dem selbstgebauten Styroporschneider zuzuschneiden. - Stinkt ein bißchen, bröselt dafür aber überhaupt nicht.
Gegen 15:00 ist dann auch mein Schwiegervater dazugestoßen, da war schon ein Viertel des Kellers fertig. Zu zweit gings dann recht flott weiter, mußte um 16:30 dann weg zur Arbeit, da war alles bis auf den Technikraum fertig, dort mußte aber noch ein Rohr für die Fußbodenheizung unters Styropor.
Tagesziel erreicht würde ich sagen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/17/bild01.jpg
16.06.2011 09:30 Konnte endlich wieder ins Haus und hab heute die Randdämmstreifen im EG und OG angenagelt. Im Keller mußten sie geklebt werden, da dort ja Betonmauern sind.
Im OG wurde außerdem noch eine dicke Folie zur Trittschalldämmung verlegt.
In der Früh ist außerdem die Lieferung mit den Rohren und Gittern der Fußbodenheizung angekommen, die Rohre hab ich auch gleich ins Haus gebracht, die Gitter müssen noch draußen bleiben weil ich keinen Verlegeplan habe und man die Gitter ansonsten nur unnötig von einem Eck ins andere schleppt.
Am Nachmittag war dann mehrmals Lärm von draußen zu hören, bin dann schnell nach draußen, um die vorbeifliegenden Bundesheer Hubschrauber mal abzulichten. Sie dürfen vom etwa 25km entfernten Stützpunkt in Langenlebarn stammen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/16/bild01.jpg
07.06.2011 06:10 Gestern sind wir ja noch nicht ganz fertig geworden, also mußten heute noch ein paar Schrauben in die Wände im Erdgeschoss gedreht werden.
Die Estrichfirma war wie vereinbart um 6:30 vorort, angefangen wurde da aber noch lange nicht. Erstmal mußte sackweise Styropor abgeladen werden, dann wurde noch zementartiger Kleber geholt, was unnötig war, denn die bestellten 2 Paletten sind einfach nur etwas zu spät geliefert worden. Um 8:45 ist dann der erste Styroporbeton ins Dachgeschoss geflossen. Das Zeug ist wirklich sehr leicht und brauch deswegen ca. 1 1/2 Wochen bis man drauf laufen kann (bei der Dicke von teilweise mehr als 10cm im Dachgeschoss und im Keller auch kein Wunder).
Weil ja oben begonnen wurde hatte ich noch Zeit um im Keller die letzten paar Kabel zu legen, bin dann auch rechtzeitig fertiggeworden mit dem Anschrauben, so daß nur wenige Minuten nachdem ich den Keller geräumt hatte auch schon der Styroporbeton im Keller geflossen ist.
Nach dem Ausräumen des Erdgeschosses sind wir dann gefahren, es war ohnehin nichts mehr zu tun, außer im Garten noch zwischendurch ein paar Pflanzen einzugraben, womit hauptsächlich meine Schwiegermutter beschäftigt war.
Die nächsten Tage gibts also mal keine Updates. Während der Styroporbeton trocknet können wir nämlich nicht ins Haus, es sollte aber evtl. auch mal draußen ein bißchen zusammengeräumt werden...
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/07/bild01.jpg
06.06.2011 07:30 Weil wir von der vielen Arbeit (etliches schweres Zeug schleppen, Hitze usw.) schon recht erledigt waren sollte heute ein kurzer Tag werden um uns dann am Nachmittag am Pool zu erholen.
Zum Glück ist heute die noch ausständige Rolle Sat Kabel gekommen, die hab ich gleich eingezogen (100m sind weg wie nix wenn man über 2 Geschosse verkabelt und noch seitlich am Boden weiterziehen muß.
Nachdem schon geflämmt war konnte ich endlich die noch fehlenden Leitungen am Kellerboden festschrauben (einige Stromleitungen, die LAN Kabel und einige Sensorleitungen für die Solaranlage und die Wärmepumpe). Oben hat mein Schwiegervater nach und nach weitere Schächte mit Holzplatten und Gipskartonplatten zugemacht.
Gegen Mittag haben wir nochmal nachgefragt, ob das mit dem Styroporbeton am Donnerstag auch hinhaut und die Nachricht bekommen daß das wohl nix wird - schlecht, denn z.B. das Legen der Fußbodenheizung hängt da mit dran...
Haben eine halbe Stunde später dann die gute/schlechte Nachricht erhalten, daß die Estrichfirma morgen anrückt. Gut weil dann die Folgetermine zu halten sind, schlecht weil alle Schächte die bis zum Boden reichen und alle Leitungen, die am Boden entlanglaufen fertig sein müssen, idealerweise auch eingezogen, denn einige Kabel wären später kaum noch einzuziehen gewesen.
Wir mußten also nochmal alle Kräfte mobilisieren und alles bis zum Abend fertigbringen. Dazu konnten wir noch meine Schwiegermutter dazuholen, sie hat geholfen alles soweit zusammenzuräumen, daß wir das Material und Werkzeug schnell hinausbringen konnten.
Im Keller hab ich an dem Tag locker 100 Dübel und ca. 5m Lochband verarbeitet, um alle Schläuche mit den Leitungen an Boden und Wänden zu befestigen. Oben wars nicht anders, da soll eine Schachtel Rigipsschrauben (1000 Stück) verarbeitet worden sein.
Gegen 20:00 waren wir dann soweit fertig, Obergeschoss leer, im Erdgeschoss und Keller das restliche Material und Werkzeug praktisch bereit zum Abtransport.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/06/bild01.jpg
05.06.2011 08:30 Während mein Schwager und ich unten im Keller beim Flämmen geschwitzt haben hat unser Schwiegervater oben einige der Schächte geschlossen, in die nichts mehr verlegt werden sollte. Bildname: bilder/hausbau/2011/06/05/bild01.jpg
04.06.2011 09:00 Diesmal wurde wieder an mehreren Ecken gleichzeitig gearbeitet. Schwiegervater war immer noch am Kämpfen mit den diversesten Verrohrungen (auch Fußbodenheizungsverteiler Keller/EG) und später damit, einige der Schächte schon zu schließen (dort wo nichts mehr hineingelegt werden muß).
Meine Mutter und meine Schwiegermutter haben geholfen, den Keller leerzuräumen und zusammenzukehren, damit der meiste Staub hinauskommt, gestaubt hat's trotzdem. Dann hab ich mit meiner Mutter den ganzen Kellerboden mit Flämm-Voranstrich gestrichen, mußte zwischendurch noch Anstrich holen, in Summe sind es exakt 4 Eimer (a 5l) geworden, die restlichen zwei kann ich dann ja wieder zurückbringen.
Nächster wichtiger Meilenstein: Das WC im Erdgeschoss samt behelfsmäßigem Wasserhahn ist betriebsbereit. Weils aber für die meisten zu hoch hängt haben wir 2 XPS Platten druntergelegt. Als Halter fürs Toilettenpapier dient einstweilen ein großer Nagel (im Bild noch nicht "installiert").
Auch die Wand mit den Anschlüssen für Waschmaschine/Trockner (2x Strom, 2x Abwasser, Wasser und 1x Absaugung Wohnraumlüftung) ist fertig, war wegen der vielen Auslässe aber recht zeitraubend das zu montieren.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/04/bild01.jpg
03.06.2011 09:00 Nächster Einkaufstag, 8 Flämmbahnen für den Keller und noch diverse andere Dinge. Mein Schwiegervater hat sich einstweilen weiter um die diversen Abflüsse im Haus, die Wasseranschlüsse usw. gekümmert.
Endlich sind auch meine LAN Kabel gekommen, die und die Lautsprecherkabel im Wohnzimmer hab ich dann den Rest des Tages eingezogen, am frühen Abend war dann auch noch ein schlimmes Gewitter. Das hat aber kaum gestört, mußte ohnehin nicht raus.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/03/bild01.jpg
02.06.2011 07:30 Hab heute den Dachboden mit einer Querlattung versehen und dann begonnen die Dachbodendämmplatten zu legen. Rund um die Kupferrohre für die Solaranlage wurde noch Mineralwolle dazwischengestopft, damit die Rohre nicht gegen das Holz schlagen und störende Geräusche verursachen können. Die Platten müssen morgen noch ausgeschnitten werden, außerdem ist erst die Hälfte oben. Hab eine Schachtel 6x60-er Nägel (250Stück) bei der Verlattung verbraucht.
Unten wurde einstweilen die Wasserleitungsrohre und die Abflüsse verlegt. Bis auf die Abflüsse der Waschmuschel im oberen Bad und der Dusche im Erdgeschoss ist jetzt alles soweit fertig. Auch der Fußbodenheizungsverteiler im Dachgeschoss konnte schon montiert werden, die Heizungsrohre kommen aber erst später, wenn der Styroporbeton gemacht wurde und hart ist.
Langsam wirds eng in den Installationsschächten und wegen der Kreuzung diverser Leitungen liegen die einzelnen Leitungen jetzt schon bunt gemischt in diversen Schächten, nicht schön getrennt wie ursprünglich angedacht.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/02/bild01.jpg
01.06.2011 09:00 Heute war mal wieder Einkaufstag, 59 begehbare Dachbodendämmplatten mit 0,5x1m haben wir im Baumarkt geholt, der Anhänger samt Kombi waren voll beladen. Eine Platte ist nicht schwer, wenn aber 59 davon auf/abgeladen und in den ersten Stock verfrachtet werden müssen, so kommt man schnell ins Schwitzen.
Auch Dämmungsmaterial mußte umgelagert werden, damit morgen die Installation von Wasser und Abwasser beginnen kann. Die Wohnraumlüftungsdüsen sind jetzt auch bald komplett.
Bildname: bilder/hausbau/2011/06/01/bild01.jpg
31.05.2011 09:00 Heute war der Mann vom Wasserwerk da und hat den Zähler montiert, die Verrohrung haben wir ja schon seit einiger Zeit fertig, nur ist immer irgendwas dazwischengekommen, darum erst jetzt die Montage.
Hab jetzt auch die Leitungsschutzschalter für Wäschetrockner und Waschmaschine an die Sammelschienen im Verteiler angeklemmt und eine weitere 16A Kraftstromdose angeschlossen, die fix im Technikraum neben dem Zählerkasten installiert ist.
Die Feuchte im Technikraum trocknet leider nur langsam, es wurde wohl auch etwas Lehm mit reingespült. Schön zu sehen auch, was an Installationen noch zu machen ist, es hängen noch jede Menge Leerschläuche (großteils für Sat und Lan) rum, die Kabel bekomme ich hoffentlich am Freitag oder am Montag, sonst wirds eng.
Die Installation der Wohnraumlüftung schreitet ebenfalls voran, es können dann auch einige Deckel über den Technikschächten geschlossen werden (Holzplatte und darüber Gipskartonplatte).
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/31/bild01.jpg
30.05.2011 08:15 Weiter gings mit der Verrohrung im Keller, dort gibts jetzt eine weitere Steckdose und die Option auf eine Wechselschaltung mit 2, später 3 Leuchtstoffbalken. Die Position ist leider nicht ideal, mußte die Dose etwas nach links versetzen, sonst kommt man dort später nicht mehr rein wenn mal das Abflußrohr aus der Küche montiert ist.
Die Verrohrung für die Wohnraumlüftung geht langsam in die Endphase, daneben der in einem der letzten Einträge erwähnte "Wassereinlauf" durch ein jetzt verschlossenes Rohr. Der Karton hat nur einen Teil des Schaums abgehalten auch die Wand runterzulaufen. Egal, streichen wir eben dann nach.
Schnell noch die Tür des Zählerkastens montiert, die steht auch immer im Weg rum.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/30/bild01.jpg
29.05.2011 09:00 Einbau einiger Wohnraumlüftungsdüsen, Elektroschläuche im Arbeitszimmer in den Boden einstemmen weil dort noch die Wasserleitung für die Küche und das WC im Erdgeschoß durchlaufen muß und der Fußbodenaufbau sonst keine Kreuzung zulassen würde.
Auch die Badewanne ist schon da und wurde probehalber mal hingestellt um zu sehen, wie sich alles ausgeht.
Ein Schlauch der Wohnraumlüftung wurde noch umgelegt, damit das Entlüftungsrohr von unten halbwegs gerade verlegt werden konnte, die erste Verlegung war nicht anzusehen (auch wenns unter Styroporbeton und Estrich verschwindet...).
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/29/bild01.jpg
28.05.2011 11:00 Heute war Weiterverkabeln im Keller angesagt, bis auf eine Lampe sind jetzt alle vorgesehenen Lampen montiert. Die dicken Leitungen nach draußen (Garage und Wärmepumpe sind verlängert bis zum Zählerkasten, den Schlauch kann ich aber erst verlegen, wenn der Boden geflämmt ist.
Das Telekomkabel liegt jetzt auch dort wo es sein soll, die Länge paßt perfekt, muß weder etwas dazustückeln noch wegschneiden.
Im Obergeschoß hat mein Schwiegervater die Düsen für die Wohnraumlüftung und die Entlüftung fürs WC im Erdgeschoss montiert. Wegen der Wohnraumlüftungsschläuche schaut das etwas seltsam aus, ging aber leider nicht anders weil die Schläuche gerade lang genug sind so wie sie jetzt liegen.

In den Technikraum ist (mal wieder) Wasser gekommen, schuld sind die starken Regenfälle der letzten Tage, das Wasser vom Dach kommt nämlich knapp neben einer noch offenen öffnung für die Wohnraumlüftung herunter und ist dann direkt durch die öffnung die Innenwand heruntergelaufen. Damit das nicht nochmal passiert haben wir jetzt alle in alle noch verbleibenden öffnungen mit Folie und Bauschaum abgedichtet. Der Rest vom Keller ist jedenfalls dicht, alle anderen Räume sind nämlich trocken.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/28/bild01.jpg
27.05.2011 14:00 Mein Bruder und mein Schwiegervater haben die Schläuche für die Wohnraumlüftung verlegt und mußten ein paar meiner Leerrohre im Boden versenken weil die gekreuzt haben.
Die Gallerie ist jetzt voll mit Schläuchen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/27/bild01.jpg
26.05.2011 15:15 Hab weiter an der Verkabelung (LAN, SAT und Strom) gearbeitet und auch mal einen Blick auf den Spitzboden geworfen. Da müssen noch Holzplatten montiert werden, unter dem Isoliermaterial ist nämlich nur die Folie und eine Lage Gipskartonplatten. Bildname: bilder/hausbau/2011/05/26/bild01.jpg
25.05.2011 14:30 Heute war der letzte Montagetag und das Haus wurde übergeben. Eine Kleinigkeit werde ich noch korregieren lassen, nämlich die Position der Schalter und Steckdose(n) im Schlafzimmer, die sind viel zu weit nach innen gerückt (ca. 50cm) und somit nach Aufstellung eines Kastens oder eines Fernsehers nicht mehr ordentlich erreichbar.
Für die Arbeiter war nicht mehr viel zu tun - Fensterfaschen noch auf den restlichen 3 Außenwänden aufbringen, die letzten Lücken in der Decke schließen und die Werkzeuge wieder auf den Laster zu laden.
Kann ab sofort ungestört arbeiten und hab gleich mal einige Rohre für Sat und LAN verlegt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/25/bild01.jpg
24.05.2011 14:00 Langsam nimmt das Innenleben Gestalt an. Im Obergeschoss sind alle Gipskartonplatten mit Außnahme der öffnungen für die Technik montiert, unten fehlen auch nur noch wenige Platten.
Die Isolierung ist rundherum (auch am Spitzboden) fertig, die Dachbodentreppe eingebaut undes wurde auch schon mit den Fensterfaschen begonnen.
Damit morgen das Wasser angeschlossen werden kann haben wir die Leitung nochmal überprüft und eine schadhafte Stelle repariert. Fehlende Steckdosen müssen auch noch ergänzt werden, die Löcher für die Dosen sind bis auf ein paar wenige auch schon gebohrt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/24/bild01.jpg
22.05.2011 09:00 Am Wochende waren diesmal einige andere Dinge geplant, die Familie war zum Grillen und zur Baustellenbesichtigung eingeladen, nebenbei haben wir noch die Bögen für den Eingang zugeschnitten, die werden aber erst später montiert.
Keine Bilder zum Event vorhanden
20.05.2011 08:15 War heute im Sammelzentrum die Folien und Styropor entsorgen, im Container entsorgen kostet nämlich viel Geld (je m³).
Mein Schwiegervater hat sich dann um die Terrassensäulen und Bögen gekümmert (Holz zuschneiden und das Ganze verspachteln). Ich hatte es im Keller etwas kühler, habe da die Aufputzinstallation erweitert (wieder eine Steckdose mit Schalter und jede Menge Rohre).
Morgen wird jedenfalls mal ausgesetzt.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/20/bild01.jpg
19.05.2011 11:30 Die Verteiler für die Wohnraumlüftung haben endlich ihren Platz gefunden, die Schächte für die Rohre sind nämlich nicht so nach oben offen wie wir uns das gewünscht hätten. Deswegen mußten einige Leitungen in andere Schächte verlegt werden, jetzt sollten aber alle einen Platz finden.
Der erste Teil der Abwasserinstallation incl. Anbindung an die Entlüftung ist auch geschafft, wir mußten aber kurzfristig noch ein paar Rohre besorgen.
Die Zimmerer haben die Decken und Dachflächen oben mit Brettern für die Montage der Gipskartonplatten vorbereitet diese auch schon teilweise montiert. Auch die Innenfensterbänke sind schon eingepaßt, die Deckenelemente wurden zusätzlich noch miteinander verschraubt (geht angeblich erst nach der Montage des Daches), am Spitzboden liegt jetzt auch schon die erste Lage Dämmstoff, nächste Woche kommt noch eine Lage Bretter mit zusätzlicher Dämmung drauf. Außen wurden die letzten Lücken abgedichtet und zugespachtelt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/19/bild01.jpg
18.05.2011 08:00 Haben mit den diversen Zusatzinstallationen begonnen, mit dem Kupferrohr für die Solaranlage haben wir begonnen, das mußte vom Technikraum im Keller bis auf den Spitzboden gelegt werden, oben wird es dann mit den beiden schon am Dach liegenden Schläuchen verbunden.
Während mein Schwiegervater am Verteiler für die Wohnraumlüftung gearbeitet hat und noch kurz Material einkaufen war habe ich noch einige Elektroleitungen verlegt und die vorher verlegten Leerrohre mit Lochband in den Schächten bzw. am Boden befestigt.
Um 11:30 war der Elektriker mit seinen Arbeiten fertig und hat zum Abschluß sämtliche Lampen und Steckdosen getestet, auch die elektrischen Rollos funktionieren alle.
Im Wohnzimmer hab ich gleich noch Leerrohr für eine Sourroundanlage vorgesehen, später legen ist dann nämlich nicht mehr so einfach möglich.
Im Dachgeschoss haben die Handwerker in einigen Räumen schon alle Wände mit Gipskartonplatten geschlossen, auch im Stiegenhaus sind die Platten schon drauf und das Behelfsgerüst wurde zurückgebaut, man kann also die Stiege nach oben endlich wieder normal benützen.
Außen hat sich auch einiges getan, die Lücke zwischen EG und OG wurde ja schon geschlossen, jetzt ist sind auch alle Verbindungsstellen mit Netz und Spachtelmasse verschlossen, am letzten Bild sieht man bei genauem Hinsehen die Verbindungsstellen.
Auf der Südseite sind die Bögen für das Terrassenvordach erstellt und bereit zum Verputzen, die Unterseite wurde mit weiß gestrichenen Feder-Nut Brettern geschlossen und vorher die Hausaußenwand mit Isoliermaterial abgedichtet und mit Holzplatten verschlossen. Der Großteil der weiß gestrichenen Bretter und Balken hat inzwischen auch schon den dritten Anstrich erhalten.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/18/bild01.jpg
17.05.2011 07:45 Als wir heute auf die Baustelle gekommen sind war schon viel los. Die Dachdecker hatten bereits etliche Dachziegel durch ein eigens dafür ins Dach geschnittenes Loch nach außen gereicht und abgelegt. Das Zimmererteam war bereits mit dem Einbau des Dachflächenfensters beschäftigt und hat weiter an der Verspachtelung der Fassade gearbeitet.
Als gegen 10:15 auch noch die drei Mann des Elektrikers eingetroffen sind wurde es dann ein wenig eng und wir haben uns nach dem Einbau des Kellerfensters im Technikraum und der Montage der Dachbefestigung für die Solaranlage erstmal auf zusehen, Müll wegräumen und nicht zuviel im Weg stehen beschränkt.
Die Elektrikertruppe kam wie auch die Dachdecker fast ohne Worte aus, das vorgelegte Arbeitstempo war enorm und es schien jeder fast immer zu wissen was der andere macht. Man merkt daß die Teams wohl schon recht lange zusammenarbeiten.
Als gegen Mittag der Bauleiter von Haas vorbeigekommen ist um mal nach dem Rechten zu sehen war die Südseite des Daches schon eingedeckt und auch auf der Nordseite schon einiges geschafft.
Die Zimmerer/Universalhandwerker haben auch das Holz nochmal gestrichen, den Kamin innen verkleidet und auch schon mit den Bögen bei der Terrasse begonnen.
Schon um 14:45 hat sich der Dachdeckertrupp wieder verabschiedet, Dach fertig gedeckt. Alle Spenglerarbeiten beim Dachflächenfenster, der Ausstiegsluke für den Rauchfangkehrer, die Entlüftungsöffnungen usw. sind erledigt. Wahnsinns-Tempo, jeder Griff oder Tritt saß perfekt, schneller geht wohl nicht mehr.
Morgen wird dann wieder etwas mehr Platz sein, dann kommen noch ein paar Leitungen und Dosen von uns selbst dazu, der Elektriker sollte dann morgen fertigwerden.
Bildname: bilder/hausbau/2011/05/17/bild01.jpg
16.05.2011 07:15 Heute war wieder viel los. Gleich in der Früh sind die Elektriker mit dem Zählerkasten gekommen, doch leider paßte der nicht weil wir falsche Maße erhalten haben und deswegen die Kellerbauer die Aussparung zu klein gemacht haben. Für mich bedeutete das erstmal 1 1/2h stemmen, danach paßte der Kasten fast perfekt.
Weil der Elektriker, der EG und OG machen sollte nicht gekommen ist konnte die Zimmerertruppe innen kaum weitermachen, also wurde außen der Spalt zwischen EG und OG isoliert, mit Platten zugemacht und mit einer Schicht Styropor komplett geschlossen. Dort kommt in den nächsten Tagen der heute angelieferte Putz drauf.
Vor dem Eintreffen der Elektriker war noch Zeit die Dachhaken für die Solaranlage zu vermessen und die Montagepunkte per Spraydose auf den Dachlatten zu markieren, auch die Zuleitungsschläuche liegen schon fast an der dafür vorgesehenen Stelle.
Zwischendurch konnten wir den Technikraum ein zweites Mal streichen, diesmal dürfte es dann vollflächig decken, obwohls beim Streichen noch nicht so ausgesehen hat.
Um 12:00 ist der Elektriker wieder gekommen und hat den Kasten weiter vorbereitet (einschäumen, Einbau der Verbindungen...), währenddessen konnte ich die Beleuchtung für den Technikraum montieren, die gleich am neuen Zählerkasten angeschlossen wurde. Gegen 14:15 hat dann ein Techniker von der EVN den Zähler aus dem Baustromverteiler in den neuen Kasten eingebaut und verplombt. Damit zum Estrich machen ein passender Anschluß vorhanden ist wurde gleich noch eine 32A Starkstromdose eingebaut und auch alles für die Verkabelung des Verteilers im EG/OG vorgesehen.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/16/bild01.jpg
15.05.2011 08:30 Haben heute den Technikraum fertigespachtelt und geschliffen und Löcher für die Beleuchtung und die dafür nötigen Elektroleitungen gebohrt. Am Nachmittag war dann noch Zeit, den Raum weiß zu streichen.
Unter dem Loch für das Dachflächenfenster dürfte beim Gewitter am Samstag Abend Wasser eingedrungen sein, kein Wunder ja derzeit nur Folie die mit ein bißchen Klebeband abgedichtet wurde. Wenn dann das Dach drauf ist und das Fenster eingebaut ist wird das hoffenlich nicht mehr passieren.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/15/bild01.jpg
13.05.2011 07:30 Weiter gings beim Innenausbau, derzeit wird auf der Dachschräge eine Querlattung angebracht, dort kommt dann auch noch Isoliermaterial rein, bevor die Dachschräge geschlossen wird.
Außen wurde die Dachuntersicht weiß gestrichen bzw. nachgestrichen, auf dem Dach haben die Arbeiter noch zusätzlich eine Plane angebracht, die Wind und Wetter abhalten soll, das Dach selbst war aber schon ohne Plane dicht was der gestrige Regen bewiesen hat.
Für die Technik wurden außerdem schon alle öffnungen in den Zwischenwänden und in den Decken freigemacht, damit kann bald die komplette Haustechnik eingebaut werden.
Draußen hab ich den Strauchschnitt entsorgt, der beim Zaunbau angefallen ist, im Technikraum mußte eigentlich nur noch die Deckenfuge gespachtelt werden, evtl. noch mal nachkorregieren, dann könnte man ausmalen.
Administrativ war auch einiges zu tun: Den Termin mit dem Elektriker nochmal abklären, der Rauchfangkehrer hat den Kamin begutachtet und für gut befunden, somit kann er dann verkleidet werden. Bei der Gemeinde hab ich wegen der Baufortschrittsmeldung gefragt (wegen der Wohnbauförderung), die gibts aber erst wenn das Dach gedeckt ist, de facto Di oder Mi. Für die Entsorgung des anfallenden Mülls (Folien, Isoliermaterial, Holz usw.) wurde heute eine Mulde aufgestellt.
Nebenbei war ich schon etwas Elektromaterial kaufen, damit der Technikraum gleich Mo eine Beleuchtung bekommt, zusätzlich noch eine 32A Kraftstromdose für die Estrichfirma.
Gegen 16:30 hab ich dann für heute auch Feierabend gemacht, nachdem ich noch etwas Schotter vor der Eingangstüre verteilt habe, dort war es nach dem Regen heute Nacht nämlich schon etwas aufgeweicht. Man muß ja nicht kiloweise Schlamm im neuen Haus haben.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/13/bild01.jpg
12.05.2011 08:15 Heute wurde das Haus rundherum eingerüstet, damit die Fassade gemacht werden kann und man besser an alle Holzteile herankommt, die müssen nämlich alle 2x gestrichen werden.
Auch das Dach haben die Arbeiter geschlossen. Gut so, denn am Abend hats etwas gestürmt und auch stark geregnet. Auch wird innen jetzt schon fleißig gearbeitet, so sind bereits die Holzspangen, die die beiden Dachseiten zusammenhalten eingebaut und es wird bereits mit dem Verkleiden der Dachinnenseite begonnen.
Inzwischen haben wir draußen den Zaun zum Nachbargrundstück montiert, als dann das Wetter am Nachmittag umschwenkte und es kurz geregnet hat haben wir im Keller den Technikraum verspachtelt. Somit: Tagesziel erreicht und auch gleich ein Problem bemerkt. Im Keller ist es jetzt sehr dunkel weil die Gerüstbauer über den Kellerschächten teilweise Bretter liegen haben auf denen das Gerüst steht.
Für morgen stehen ein paar administrative Dinge am Programm: Strauchschnitt wegbringen, Rauchfang checken lassen, Beleuchtung für Technikraum besorgen usw.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/12/bild01.jpg
11.05.2011 06:00 Heute war der große Tag und es ging schon sehr früh los. Eigentlich schon gestern, denn der Aufbautrupp von Haas hat schon am Vorabend die Baustelle besucht und gleich den Großteil des Werkzeuges und einiges an Material im Keller verstaut.
Um 6:00 sollte es losgehen, der Kran ist aber erst gegen 6:30 gekommen, der erste LKW mit den Wänden vom Erdgeschoss mußte also eine halbe Stunde warten.
Bis alle Vorbereitungen getroffen waren ist dann nochmal etwas Zeit vergangen, kurz vor 7:30 stand dann die erste Wand. Gegen 10:30 war dann der LKW leer und der schon seit 8:45 wartende zweite LKW mit den Deckenteilen wurde abgeladen und selbige sofort verbaut. Um 10:30 wurden die Dachziegel angeliefert und mit dem Ladekran des LKW erstmal hinter dem Autokran zwischengelagert (damit der nicht mehr abhauen kann :-) ). Kurz darauf sind die nächsten beiden Laster eingetroffen: Wandteile für das Obergeschoss und Decken bzw. Dachelemente.
Nachdem alle Deckenelemente im Erdgeschoss montiert waren wurde um 11:00 der untere Teil vom Rauchfang (Keller bis knapp über Fußboden Dachgeschoss) in die dafür vorgesehene öffnung hinuntergelassen. Punkt 12 war dann auch endlich die Treppe nach oben eingepaßt und provisorisch fixiert.
Weiter gings dann oben, kurz nach 15:00 waren alle Wände im Obergeschoss fertig und die Räume oben wurden mit Dachziegeln und Gipskartonplatten zugestellt. Die erste Anprobe der Terrassendachverlängerung um 17:00 hat gut ausgesehen, nur wurde bei der Montage des ersten Dachelementes festgestellt daß es wohl doch nicht ganz paßt, denn wegen der Verlängerung mußte eine Pfette mehr auf die Träger, genau diese 24cm war das Ganze dann zu hoch. Es wurde entschieden also erstmal das Dach zu montieren und anschließend die beiden Steher um genau dieses Maß zu kürzen.
Die Montage der Dachteile hat sich dann auch noch etwas verzögert, diese wurden wohl in der falschen Reihenfolge verladen, so daß sie erstmal auseinandersortiert werden mußten, was bei solch großen sperrigen Teilen einen gewissen Zeit- und Platzaufwand erfordert. Um 19:50 war es dann endlich geschafft: alle 12 Dachelemente waren an ihrem vorgesehenen Platz, kurz nach 20:00 schwebte dann der obere Teil des Kamins von oben ins Haus. Für uns war damit erstmal das Tagesziel erreicht und wir haben dem Bautrupp das Feld überlassen. Der Kran ist dann gegen 20:45 abgerückt.
Morgen gehts etwas später weiter weil der Bautrupp leider kein Quartier in der Nähe bekommen hat.
Während das Haus weitergebaut wird werden wir uns dem Technikraum zuwenden, denn bevor dort alles eingebaut wird wollen wir noch spachteln und ausmalen.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/11/bild01.jpg
09.05.2011 09:00 Die Vorbereitung für das Haus geht langsam in die finale Phase. Hab deswegen alle Platzhalter aus Styropor/XPS wo Leitungen reinmüssen entfernt und gleich in Müllsäcke verpackt für die Entsorgung.
Rund um die Kellerschächte müßte auch noch etwas Erde angeschüttet werden. Die Kelleroberseite (dort wo geflämmt ist) hab ich mit dem Gartenschlauch abgewaschen, weil sich schon viel Erde und Schlamm angesammelt hatte.
Gegen 10:00 ist dann auch das von Haas geforderte Baustellen-WC gekommen.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/09/bild01.jpg
06.05.2011 08:30 Hab mich geirrt, das was ich auf der Webcam gesehen habe war kein Gerüst, sondern der Kamin, der wird wohl gleich eingebaut sobald die Wände und die Decke vom Erdgeschoss aufgestellt sind.
Es stand heute nicht viel auf dem Programm. Erstmal mußte wieder ein Loch für den fehlenden Zaunsteher ausgehoben werden, bis ca. 25cm Tiefe kein Problem, dann war aber wieder ein harter steiniger Untergrund, gegen den nur noch die Spitzhacke geholfen hat, das aber auch nur für einige cm, für eine größere Tiefe was das Loch zu klein, um reinzukommen. Hab dann mit dem Spaten selbst reingehauen, das hat aber gedauert. Nach einer halben Stunde war das Loch endlich tief genug um den Steher weit genug zu versenken (ca. 45cm). Das Beton mischen und einfüllen hat nicht lange gedauert, das Ausrichten des Stehers schon weil der Beton eine Spur zu dünnflüssig war, hab einfach ne Weile gewartet und dann nochmal ausgerichtet.
Nach dem Aufräumen bin ich dann mit dem defekten Rüttler weggefahren, der wird von der Erzeugerfirma geprüft und dann repariert, gebraucht wird er wohl vorerst eh nicht.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/06/bild01.jpg
05.05.2011 07:30 Habe heute die Kellerschächte ein bißchen eingeschlämmt. Dann hab ich die Positionen der Zaunsteher ausgemessen und angezeichnet. Die Löcher hab ich nach und nach ausgegraben und mit Beton gefüllt, die Steher wurden dann hineingesteckt und ausgerichtet. Bis auf einen Steher sind jetzt alle Steher vorhanden, ebenso die drei Abstützungen für den Ecksteher und den Endsteher bei der Mauer.
Den letzten Steher werd ich wohl morgen ausgraben und betonieren, in einer Tiefe von ca. 30cm ist der Boden nämlich pickelhart und von Steinen durchzogen, mußte teilweise sogar mit der Spitzhacke arbeiten.
Am Nachmittag dürfte auch noch Material angeliefert worden sein, das auf der Webcam wie Gerüstteile aussieht, werde morgen mal schaun was es wirklich ist.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/05/bild01.jpg
03.05.2011 08:30 Weitermachen am Zaun war heute angesagt, leider ist das Wetter nicht besser geworden, darum habe ich gegen 10:30 aufgehört, beim Betonieren machts wenig Sinn wenn dann der Zement naß wird. Immerhin hab ich jetzt den Endsteher bei der Mauer fertig und eine Verstrebung für den Ecksteher ausgegraben. Für den Endsteher mußte ich erst noch einen Teil von einem Strauch mit der Heckenschere wegschneiden.
Außerdem hab ich das Vogelnest vom Keller vorsichtig mit der Maurerkelle nach draußen getragen und in ca. 3m Höhe in der Thujenhecke an der Wand platziert. Dort ist es recht gut vor Wind und Wetter geschützt. Die Vogelmama hat das Ganze aus sicherer Entfernung beobachtet und ist dann gleich mal nachsehen gegangen ob noch alle Eier (5) da sind.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/03/bild01.jpg
02.05.2011 08:30 Hab die Mauereinführung für die Stromzuleitung in den Zählerkasten größergestemmt und bei der Gelegenheit auch gleich die Schaumstoff-Platzhalter für die Stromleitungen entfernt.

Habe dann ein Vogelnest entdeckt, der kleine Vogel hat sich einen leider etwas ungünstigen Platz gesucht, direkt dort wo das Rohr für den Zentralstaubsauger in den Keller gehen soll. Der Platz hat sich wohl angeboten - warm und trocken: oben ist die Flämmpappe drüber, die das Ganze etwas wärmt, der Platz ist nur auf einer Seite offen und ganz oben an der Decke, also für alle Tiere die nicht fliegen können unerreichbar. Werden schauen, daß wir den Vogel evtl. umsiedeln können bevor es Eier oder Junge gibt.

Außen hab ich die nicht mehr benötigten Baupfosten (damit man über den Arbeitsgraben gekommen ist) beiseite geschafft.
Bildname: bilder//hausbau/2011/05/02/bild01.jpg
30.04.2011 09:30 Auf dem Weg zur Baustelle waren wir noch kurz Rohranschlüsse und die Abdeckgitter für die Kellerschächte kaufen.
Danach haben wir den Schlauch der Ortswasserleitung mit dem Wasserschlauch ins Haus verbunden, Halteschellen montiert sowie im Haus einen Absperrhahn installiert. Jetzt kann die Gemeinde kommen und den Wasserzähler installieren.
Für die Gitter der Kellerschächte mußten die Löcher, die sie festhalten etwas vergrößert werden weil es nicht 100% paßte.
Außerdem haben wir das Eck mit dem fehlenden Gartenzaun ausgemessen, einen Strauch entfernt der genau in der Linie des zukünftigen Zauns gewesen wäre und den Ecksteher einbetoniert.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/30/bild01.jpg
27.04.2011 07:30 Heute wurde der Arbeitsgraben mit dem Bagger zugeschüttet, diesmal ohne mit der Rüttelplatte zu verdichten, denn dort ist eine Halterung gerissen die erst getauscht werden muß.
Es sind jetzt sämtliche Gräben rund ums Haus zu, ebenso alle Künetten mit den Leitungen. Rund um die Lichtschächte mußten wir etwas aufpassen, damit das Gewicht des Baggers die Lichtschächte nicht beschädigt. Bei den Säulen muß ich noch etwas mit der Schaufel nacharbeiten, da wir dort mit der Baggerschaufel nicht überall hingekommen sind.
Beim letzten Regen dürfte auch wieder Wasser eingedrungen sein, von der Kellertreppe ausgehend sind im Technikraum ein paar Millimeter Wasser, im großen, L-förmigen Raum ist es nur rund um die Türen etwas feucht. Habe die Abdeckung jetzt wieder auf Schalsteine gelegt, damit das Regenwasser wieder etwas besser abfließen kann.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/27/bild01.jpg
22.04.2011 13:00 Am Nachmittag haben wir die Kellerfenster verspachtelt, weil man nach der Montage der Kellerschächte da nicht mehr hinkommt.
Außerdem war ich im Baumarkt und habe noch Schaltafeln, Baugitter und Maschendrahtzaun besorgt, damits am Wochenende weitergehen kann.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/22/bild01.jpg
21.04.2011 09:00 Habe den ganzen Schutt aus dem Keller entsorgt und zusammengekehrt, trotzdem ist es wegen dem Beton noch sehr staubig.
Die Lichtschächte für die Kellerfenster liegen jetzt schon an den dafür vorgesehenen Plätzen und warten auf den Einbau am Wochenende.
Dem Putzschacht beim Haus habe ich rundherum die gleichen Isolierplatten wie dem Haus verpaßt, das sollte die Gefahr des Einfrierens des Abwasserrohrs im Winter verringern.
Am späten Nachmittag stand wieder eine Einkaufstour am Programm: Deckel für die beiden Putzschächte Maschendrahtzaun für die nordöstliche Ecke des Grundstücks, sowie ein paar Säcke Zement, damit wir auch noch die Deckenplatten für die beiden Schächte betonieren können.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/21/bild01.jpg
20.04.2011 13:15 Haben jetzt auch die beiden anderen Putzschächte betoniert. Der mittlere hat etwa 2h gebraucht, der direkt beim Haus etwa 1,5h. Zementverbrauch: ca. 6 Säcke, diesmal hatte ich abwechselnd von meinen Eltern Hilfe, zu zweit gehts gleich viel schneller.
Beim mittleren Schacht ist die oberste Reihe nur etwa bis zur Hälfte der Ziegel angefüllt, der innere Rand wird dann weggestemmt und die Ziegeloberkante wird die Oberkante der Schachtdecke, das spart eine Extra-Schalung rund um den Schacht wenn die Decke gemacht wird.
Der Schacht beim Haus geht bis etwa 30cm unter der Kellerplattenoberkante, wobei die oberste Reihe Schalsteine noch nicht fixiert wurde.

Nach dem Reinigen der Werkzeuge vom Beton hab ich dann noch das Wasserrohr vom mittleren Schacht ins Haus beim Schacht mit feiner Erde zugeschüttet und eingeschlämmt, damit wir die Künette langsam zuschütten können.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/20/bild01.jpg
15.04.2011 15:30 Habe gemeinsam mit meinem Schwiegervater die beiden Schächte aufgestellt. Die Schalsteine wurden einstweilen mit Schaum verklebt, das hält schon einiges aus und es kann keine Erde mehr in die Steine fallen. Betoniert wird dann später.
Der kleine Putzschacht an der Nordseite des Hauses hat nur drei Seiten und wurde deswegen mit 6 in der Außenwand verankerten Baustahlstäben fixiert weil das Erdreich darunter nur aufgeschüttet und verdichtet ist. So kann er sich nicht mehr bewegen und damit das Abwasserrohr beschädigen.
Die Fenster sind ja schon eingeschäumt worden und sitzen jetzt sehr fest, die Keile haben wir auch schon entfernt und dort auch noch Schaum hineingesprüht.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/15/bild01.jpg
13.04.2011 09:30 Hab heute die Durchführung durch die Schachtwände noch bearbeitet, damit um das Rohr etwas Schaumstoff gewickelt werden konnte. Anschließend hab ich dann Beton gemischt und in die Schalsteine befördert, was alleine relativ umständlich ist. - Immer wieder rein/rausklettern weil man das Ganze nicht von oben reinkippen kann sondern in einen Kübel füllen und unten reinleeren muß.
Während der zweiten Scheibtruhe hat es dann (mal wieder) zu regnen begonnen und ich mußte den Zement in Sicherheit bringen und den Betonrest auch noch runterbringen. Kurz vor 12:00 war also wieder Schluß.
Keine Bilder zum Event vorhanden
12.04.2011 08:15 Die Betonplatte im Schacht ist jetzt begehbar, der Beton aber noch nicht ausgehärtet.
Habe angefangen, die Schalsteine aufzustellen, leider ist das ausgehobene Loch weder ganz rechtwinkelig noch groß genug. Mußte mit der Maurerkelle an einigen Stellen Erde vom Rand abkratzen, um die ersten beiden Reihen halbwegs ordentlich hinstellen zu können. Rechtwinkelig wird das Ganze vermutlich nie, außer jemand gräbt mir noch 20cm auf allen Seiten weg.
Die erste Reihe der 15-er Schalsteine ging ohne Probleme unter dem Kanalrohr, dem Stromkabel und der Wasserleitung durch. Beim Kanalrohr hab ich dann die zweite Lage Steine ausgespart, die beiden anderen Leitungen liegen genau in der Mitte der Schalsteine, da werd ich mir noch was einfallen lassen, bzw. mit Brettern schalen. Die dritte Lage hab ich beim Abwasserrohr auch schon aufgesetzt, dort mußte ich eine Ausnehmung von ca. 4-5cm Tiefe in die Schalsteine stemmen, jetzt paßt es und zwischen Stein und Rohr ist noch etwas Platz.
Leider hat mir dann das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, ziemlich genau um 10:00 hat es begonnnen zu regnen und ich mußte abbrechen. Den schon bei der Mischmaschine platzierten Zement konnte ich gerade noch rechtzeitig in die Bauhütte retten.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/12/bild01.jpg
11.04.2011 09:00 Der mittlere Putzschacht hatte noch etwas Kosmetik nötig, denn er ist auf zwei Seiten etwas zu klein geraten, da hat mir mein Vater beim Ausgraben geholfen.
Am späten Nachmittag war die korrekte Tiefe auch hergestellt und die Bodenplatte mit den ungefähren Abmessungen 120x180cm konnte betoniert werden. Kleiner ging leider nicht, weil die Leitungen, die durch den Schacht gehen leider etwas weit auseinander liegen. Ein weiteres Problem ist die nicht ganz rechtwinkelige Form, das hat sich dann am nächsten Tag als Problem herausgestellt, auch die Ränder hängen teilweise über bzw. gehen nicht immer gerade nach oben.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/11/bild01.jpg
10.04.2011 09:30 Jetzt ist auch der Abwasserkanal fertig, das letzte Stück hat einiges an Kraftanstrengung gebraucht, bis es richtig zusammengesteckt war. Den 1. Schacht haben wir dann auch gleich sauber gemacht und die Durchführung mit einem Brett von außen verschlossen.
Danach kam der feine hellbraune Sand den wir haufenweise rumliegen haben rund ums verlegte Rohr, dann wurde eingeschlämmt und nochmal Sand drübergeschüttet. Somit sollte das Rohr perfekt im Sand liegen. Dicht ist das Kanalrohr bis auf die Rückstauklappe, die ist nicht für große Wassersäulen in Flußrichtung ausgelegt, sondern nur in Sperrrichtung.
Einstweilen hat mein Schwiegervater die Fensterrahmen gerichtet und die öffnungen noch etwas ausgestemmt. Alle 4 Kellerfenster sind nun eingeschäumt.
Die Kellerschächte für die Ostseite gehen etwas zu weit runter, da waren wir wohl zu eifrig mit dem Anschütten der Erde, es müssen also nochmal ein paar Zentimeter weggegraben werden.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/10/bild01.jpg
09.04.2011 08:00 Heute waren mal wieder alle da: Bruder, Schwager und Schwiegervater, außerdem haben wir uns wieder jemanden mit Frontlader kommen lassen und hatten Hilfe mit der Abwasserkünette. Mein Vater hat am Nachmittag auch noch etwas geschaufelt, weil mein Schwager und mein Bruder schon früher weg mußten.

Bisher der bei weitem produktivste Tag. Es wurde viel geschafft. Das Abwasserrohr liegt inzwischen in der frisch gegrabenen Künette und ist in feinen Sand gebettet, das Wasserrohr und die Stromleitung zwischen den beiden Brunnen sind ebenfalls freigelegt. Rund ums Haus haben wir zwischen 0,5 und 1m Erde angeschüttet, die meisten Technikanschlüsse (Abwasser, Wasser, Strom und Wärmepumpe) sind inzwischen geschäumt und zugeschüttet, die entsprechenden Schutzplatten und Warnbänder verlegt, das Erdungsband ist an der Hausecke und nochmal beim Kabeleinlaß per Kreuzklemme mit dem Fundamenterder verbunden, der von dort noch ca. 6-7m weiter im Erdreich vergraben wurde. Auch die Dränagerohre für die Kellerschächte sind inzwischen vergraben.

Unser Nachbar hat sich einige Scheibtruhen Erde geholt weil er im Garten noch etwas anschütten wollte, das konnte mir nur recht sein, hab ohnehin viel zuviel davon rumliegen, auch wenn der Haufen schon massiv geschrumpft ist.

Die letzten Wasserpfützen im Keller sind dank der hohen Temperaturen inzwischen fas verschwunden, neues Wasser kann kaum noch eindringenm weil die Flämmpappe offenbar gut dicht hält.
Für die sonnigen Tage haben wir uns auch zwei Bänke und einen Tisch neben die Bauhütte gestellt, das Mittagessen heute wurde gleich dort eingenommen.
Programm für morgen: das fehlende Stück Kanalrohr zurechtschneiden und anschließen, Kanalrohr einschlämmen und Fenster einbauen.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/09/bild01.jpg
08.04.2011 08:00 Mal wieder was Anderes: Lichtschächte und Dränagerohr für die Kellerfenster besorgen. Prinzipiell kein Problem, nur ein Baumarkt hat keine Anschlüsse für das Rohr lagernd, der andere nicht genug Gitter zum Abdecken der Schächte. Egal, die Gitter werden später gekauft.
Nächstes kleines Problem am Parkplatz vom Baumarkt: Ein Schacht paßt perfekt in den Kofferraum, aber wenn man die Dinger wie im Baumarkt ineinandergeschachtelt stapelt dann brauch der Stapel genau die paar Zentimeter, die das Auto eben nicht hat. Mit etwas herumdrücken und herumschieben hat's dann aber doch gepaßt, ein fünftes Kellerfenster hätte ich aber nicht mehr haben dürfen. :-)
Danach wieder das Standardprogramm schaufeln, wirder mit Traktorunterstützung, diesmal noch mit einem zweiten, damit Erde effektiver vom Haufen zur Nordseite .
Das hat geschätzte 200 Scheibtruhenfuhren mit Erde, mehrere Wochen Muskelkater und schmerzendes Kreuz, sowie viel, viel Zeit gespart.
Den immer öfter abspringenden Keilriemen des Rüttlers kann ich inzwischen in ca. 1,5min wieder auflegen. - Schutzblech lockern und mit den Fingern wirder rauffummeln ohne mir jedesmal die Finger am nahegelegenen Motorblock zu verbrennen.
Das Problem liegt scheinbar an der Konstruktion: die beiden Riemenscheiben sind nicht genau in einer Linie. Wenn man Motor und Platte gegeneinander verschiebt, weil ein Stein blöd im Weg liegt oder man mit der Platte wegrutscht und deswegen am Griff dagegendrückt, dann ist der Riemen eben wieder ab. Vielleicht kann man das Riemenrad an der Platte noch etwas verschieben, Riemen nachspannen hat jedenfalls nichts geholfen.
Am Nachmittag hatte ich dann Hilfe von meinem Schwiegervater, der ebenfalls geschaufelt hat.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/08/bild01.jpg
07.04.2011 07:45 Heute wieder im Programm: Schaufeln und verdichten. Hatte zum Glück etwas Hilfe: Mit dem Frontlader wurde Erde in den Arbeitsgraben geschüttet, die mußte aber noch per Hand verteilt und dann verdichtet werden. Trotzdem eine enorme Hilfe, weil der Erdhaufen inzwischen recht weit weg ist und man an einige Stellen sonst nur mit Scheibtruhe hinkommt.
Auch zu sehen: das wilde Kabel/Schlauch/Rohrgewirr, das wird aber bald bereinigt, versprochen!
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/07/bild01.jpg
06.04.2011 09:45 Die EVN und der Elektriker haben meinen Anschluß kurz abgeschalten und den Baustromverteiler samt Zuleitungskabel in den Keller verlegt. Damit steht den weiteren Erdarbeiten draußen nicht mehr viel im Weg.
Für die Abwasserrohre hab ich aus einem 25-er Schalstein und einem nicht mehr benötigten Rohrstück eine Stütze gebaut, damit sich das Abwasserrohr später nicht durchbiegen kann und damit eventuell eine Verstopfung begünstigt. Den dafür benötigten Beton hab ich in einer Scheibtruhe angerüht.
Außerdem am Programm: Erde schaufeln und verdichten im Arbeitsgraben.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/06/bild01.jpg
05.04.2011 08:15 ca. 25cm an Ost & Südseite aufgebracht und verdichtet, Wasser ausgepumpt, Abwasseranschluß ausgeschäumt. Bildname: bilder//hausbau/2011/04/05/bild01.jpg
04.04.2011 10:30 Meine alten Turnschuhe waren durch die Baustelle schon recht mitgenommen und ein Plastikstück der Schuhe drückte schon sehr unangenehm an den Fersen, darum hab ich mir Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen gekauft, dazu noch Gummistiefel und eine "Schutzausrüstung" bestehend aus Staubschutzkappen, einer Schutzbrille und Ohrenschützern, die den Lärmpegel des Verdichters auf einen sehr angenehmen Wert dämpfen.
Auf der Baustelle selbst war die Neumontage der Kellertreppenabdeckung (mußte fürs Flämmen abgeschraubt werden), das Abdichten der Wärmepumpeneinlässe mit Schaum und viel Schaufelarbeit angesagt.
Gleich nach dem Mittagessen sollte es weitergehen, doch genau in diesem Moment begann starker Wind mit ebenso starkem Regen. Es blieb mir dann nur noch das Abdecken der Kellertreppe und der Rückzug in die Bauhütte, nach mindestens 2 Stunden Regen war dann nur noch Schlamm zu schaufeln, hoffe das Wetter wird morgen besser.
Bildname: bilder//hausbau/2011/04/04/bild01.jpg
02.04.2011 09:00 Haben jetzt den Keller auch oben geflämmt, das ist auch von Fertighausfirma gefordert. Alle öffnungen für die Haustechnik haben wir einstweilen noch nicht ausgeschnitten, damit bis zur Hausstellung kein Regenwasser mehr eindringen kann. Das noch im Keller befindliche Wasser haben wir bis auf ca. 0,5cm ausgepumpt, mehr ist kaum machbar. Alle öffnungen wurden mit Spray markiert und dann Schalsteine oder Dämmplatten drübergelegt.
Am Nachmittag war dann der Kanal dran, habe am Donnerstag eine Lieferung Kanalrohre bekommen. Der Kanal liegt jetzt von den beiden Mauerdurchführungen an der Nordseite bis zum südwestlichen Hauseck und wird von den Gewindestangen perfekt in Position gehalten. Eventuell können wir dann nächste Woche die noch fehlenden 20m bis zum übergabeschacht per Bagger graben und verlegen.
Damit sich das Erdreich um das Haus in Zukunft nicht so stark setzt haben wir die gestern hineingebaggerte Erde per Schaufel verteilt und dann so gut es ging mit dem Rüttler verdichtet.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/02/bild01.jpg
01.04.2011 14:00 Heute Vormittag hatte unser Gemeindesammelzentrum offen und ich konnte endlich den mühsam gesammelten Müll der Baustelle loswerden.
Dann standen noch ein paar administrative Dinge am Programm: Notar wegen der Wohnbauförderung, sowie Einkäufe bei Hornbach (Teerpappe und Leerschlauch) und Zgonc (Rüttelplatte).
Die Rüttelplatte hab ich mir geleistet weil ich sie öfters brauchen werde und das Erdreich rund ums Haus ordentlich verdichten will. Ausborgen kostet so um die 50EUR/Tag, holen muß man's auch noch und wenn ich die Platte mehr als 6 Tage brauche hab ich den Kaufpreis (300EUR) drinnen. Später kann ich mir dann noch die Gummiplatte dazukaufen, damit kann man auch Pflaster verdichten (z.B. für die Einfahrt).
Am Nachmittag kam dann wieder mein Schwiegervater und wir haben begonnen, die Leitungen für die Wärmepumpe im Arbeitsgraben zu verlegen und die entsprechenden RDS Durchführungen gleich dicht zu machen. Zum Glück kam dann auch noch der bestellte Bagger, um die Künetten bis zum Außenteil hinter der Garage zu graben und den Erdhaufen hinter der noch nicht existenten Garage in den Arbeitsgraben zu baggern.
Auch die beiden Durchführungen für die Wasserleitung haben wir gleich noch dichtgeschraubt und einen Teil des in den Keller geronnenen Regenwassers rausgepumpt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/04/01/bild01.jpg
31.03.2011 10:00 Heute standen einige kleinere Arbeiten am Programm, weil ich alleine auf der Baustelle war.
Zuerst hab ich die restlichen auffindbaren Lücken in der Isolierung mit Schaum geschlossen, dann die Durchführungen für die Wasserleitungen angepaßt und die Schläuche durchgesteckt.

Außerdem hab ich die beiden Schlehdorn Streucher kleingeschnitten und die äste gehäckselt. Sie blühen zwar schön, sind mir aber wegen ihrer vielen Dornen aber zu gefährlich für unseren Hund beim Rasenmähen mußte man auch immer aufpassen, dmait man nicht einen Dorn im Reifen stecken hatte. Trotzdem gabs nochmal ein Opfer: Meine Scheibtruhe hatte einen Dorn drinnenstecken als wir sie einen Tag später brauchten.
Am Nachmittag war dann Zusammenräumen angesagt, es war noch vom Kellerbautrupp jede Menge Müll da und selbst haben wir auch allerhand Abfall erzeugt der den Haufen nur noch vergrößert hat. Also hab ich alles so gut wie möglich vorsortiert und ins Auto geladen. Der gehäckselte Schledorn wurde zusammen mit dem was nicht mehr ins Auto paßte auf den Anhänger verladen.
Keine Bilder zum Event vorhanden
26.03.2011 08:00 Waren heute zu viert: Mein Schwiegervater, mein Schwager, mein Bruder und ich. Da ist natürlich einiges mehr zu schaffen, besonders wenn sich das Wetter nicht an die schlechte Prognose hält und es den ganzen Tag keinen Tropfen geregnet hat.
Schnell waren die 5 Säulen mit je 11 Schalsteinen aufgemauert, dann haben wir den 6/4 Zoll Schlauch für die Wärmepumpe in zwei Teile geschnitten und markiert.
Danach war die 4-er Staffel am Graben, jeder ein paar Zentimeter mehr, so daß die Westkünette für Wasser, Strom und Telekom gut 1,2-1,4m tief wurde. Ganz unten haben wir die Wasserleitung verlegt, 20cm höher dann Strom, Leerrohr und das Telekomkabel, dann wieder etwas Erde, die Kabelschutzplatten, nochmal Erde und dann die Kabelwarnbänder und das 4x40mm Erdungsband.
Die Wasserleitung wurde dann passend abgeschnitten und der restliche Teil bis etwa zum Baustromverteiler gelegt. Dort kommt später noch ein Schacht hin, wo wir das Abwasser durchführen und die beiden Brunnen anschließen wollen, um von einem der beiden Brauchwasser anzuzsaugen.
Mit den gestern gekauften 10 Dosen Brunnenschaum ist auch der Spalt am unteren Ende der Isolierplatten schön geschlossen worden, 4 Dosen sind noch übrig für weitere Lücken und Hohlräume die wir sicher noch finden werden, außerdem müssen auch noch die Fenster montiert werden.
Ab jetzt gibts auf jeden Fall keine Verzögerungen wegen eingestürzten Künetten mehr.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/26/bild01.jpg
25.03.2011 15:15 Haben heute den Sockel für die Terrassensäule betoniert und dort gleich den ersten Stein gesetzt, von den anderen 4 Säulen haben wir auch gleich 2 oder 3 Steine aufgemauert weil Wetter und Zeit es erlaubt haben.
Glaubt man dem Wetterbericht, so ist morgen nur bis etwa Mittag etwas zu machen, zu viert sollten wir die Säulen dann aber soweit haben.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/25/bild01.jpg
24.03.2011 15:00 Hab heute noch 15 Säcke Zement und 8 Rollen Flämmbahn geholt, damit uns das Material am Wochenende sicher nicht ausgeht.

An der Isolierung hab ich auch weitergearbeitet, da brauchts aber noch ein paar Dosen mehr, bis alle Lücken gefüllt sind und der Arbeitsgraben zugeschüttet werden kann. Danach hab ich den 6/4 Zoll Schlauch für die Wärmepumpe ausgerollt, damit er sich später ordentlich verlegen läßt und wir ihn am Samstag in zwei Teile schneiden können. Den Wasserschlauch werd ich dann morgen oder am Samstag zwischendurch mal ausrollen.
Der Wasseranschluß ist leider immer noch nicht fertig, wird laut den Arbeitern noch bis nächste Woche dauern.
Photos von diesen hochkomplizierten Arbeiten gibts keine. ;-)
Keine Bilder zum Event vorhanden
23.03.2011 16:00 Heute habe ich die letzte Woche abgefallenen Platten neu angeklebt, mit dem restlichen Schaum hab ich noch ein paar Löcher zugeschäumt. Danach hatte ich Hilfe beim Transport der Schalsteine in den Arbeitsgraben. Auch die Mischmaschine steht schon für Samstag bereit. Morgen soll die Wasserleitung aufs Grundstück gelegt werden, der Abwasserkanal liegt schon, dort habe ich gleich die Rückstauklappe angebracht, da es vom Kanal schon zu stinken begonnen hat. Auch das Leerrohr hab ich gleich durch das schon gebohrte Loch herausgezogen.

Leider hat es letzte Woche viel geregnet und ein Teil davon konnte durch die öffnungen der Kellerdecke auch in den Keller eindringen. Dort steht jetzt ca. 1cm hoch das Wasser.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/23/bild01.jpg
16.03.2011 09:00 Hab die noch fehlenden Isolierplatten an der Ostseite angeklebt und mit diversen Stangen und Brettern am Arbeitsgraben abgestützt, das hat schon bei den Platten auf der Südseite gut funktioniert - die halten heute schon perfekt.
Dann hab ich mich mal wieder meinem Künettenprojekt zugewendet, da ist inzwischen schon viel Erde hineingefallen. Mußte das Strom und Telekomkabel nochmal ausgraben, weil ja noch die Wasserleitung drunter verlegt werden soll.
Auch die "Erdstiege" in den Arbeitsgraben hab ich per Schaufel verbreitert und schönere Stufen gemacht, damit man besser hinunterkommt. Im Arbeitsgraben selbst mußte wieder etwas Erde dort entfernt werden, wo später die Säule für die Terrassenplatte hinkommt. Dort hab ich dann auch gleich etwas Schotter der noch oben herumlag per Scheibtruhe hineinbefördert. Damit brauchen wir am Samstag nur noch gutes Wetter zum Betonieren.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/16/bild01.jpg
15.03.2011 14:30 Haben heute Nachmittag ein bißchen was geschafft, die Platten auf der Südseite sind jetzt angeklebt, die Süd und Westseite verspachtelt. Auf der Westseite haben wir die Ausschnitte schon alle gemacht, dann kann ich die Platten morgen ankleben.
Bei Einbruch der Dunkelheit hab ich dann noch schnell 24 der Schalsteine in den Arbeitsgraben zum Hauseingang verfrachtet, aus denen sollen am Samstag 2 Säulen für das Eingangspodest entstehen, sofern das Wetter mitspielt.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/15/bild01.jpg
14.03.2011 08:00 Die Gemeinde hat begonnen, den Wasser und Abwasseranschluß bis aufs Grundstück zu ziehen, dafür mußte die Straße südlich des Grundstückes aufgeschnitten und ausgebaggert werden. Bildname: bilder//hausbau/2011/03/14/bild01.jpg
13.03.2011 08:30 Heute war der obere Teil des Kellers mit Spachteln und XPS Platten ankleben an der Reihe. Zuerst wurde die 2 Komponentenspachtelmasse angerührt und 1 Lage davon rundherum angebracht. Gleich nach dem aufbringen der zweiten Schicht (die erste war nachdem wir einmal rund ums Haus waren schon ausreichend trocken), wurde die nächste Reihe XPS Platten hochkant angeklebt.
Hin und wieder sind kleine Spalten entstanden, die werden wir noch mit dem Brunnenschaum auffüllen, damit die Isolierung gut funktioniert. Durch die Abstufung der Platten gibt es ohnehin keine Wärmebrücken, an den Hausecken werden wir aber ebenfalls mit dem Schaum die letzten Lücken füllen.
Dadurch daß wir die obere Reihe nicht ohne Gerüst erreichen mußten wir die 2 Holzböcke und die beiden Pfosten ständig weiterschieben, was viel Zeit gekostet hat. Dadurch sind wir beim ankleben nur etwa bis zur Hälfte gekommen, der Rest wird dann nächstes Wochenende folgen, eventuell kann ich unter der Woche die fehlenden Platten zuschneiden (Fensterausschnitte, Schnitte an den Ecken), dannn gehts nächstes Wochenende schneller voran.
Wer sich fragt, warum die Platten nich bis zur Oberkante der Kellerdecke geklebt sind, hier die Antwort: Die Fertighausfirma benötigt ca. 20-25cm Platz zum Aufstellen, Befestigen und zum Andichten des Hauses nach außen und unten. Diese XPS Platten werden erst nach dem Aufstellen des Hauses angebracht.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/13/bild01.jpg
12.03.2011 08:30 Dank schönem Wetter und Wochenende gings heute weiter mit der Isolierung. Am Vormittag wurden die XPS Platten über die Außenkante der Kellerplatte am untersten Ende der Kellerwände angeklebt. Dann haben wir einen Eimer 2 Komponenten Spachtelmasse angerührt und die Wand vom geflämmten Teil weiter nach oben verspachtelt. Der Eimer reichte für ca. 35m² (1m hoch, 35m ums Haus), am Nachmittag werden wir die restlichen 5m² machen und die zweite Schicht spachteln, sowie die XPS Platten mit der Masse ankleben
Vor dem Mittagessen waren wir noch im Baumarkt um Brunnenschaum, mit dem wir die verbliebenen Löcher der XPS Platten schließen wollen, damit die Sache auch ordentlich dicht ist.
Kurz nach 17:00 hatten wir dann unser Tagesziel erreicht, die erste Reihe XPS Platten war hochkant rund um den Keller angeklebt (bis auf die letzten 6 Platten, für die war kein Kleber mehr da und wir wollten nicht extra noch einen anrühren.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/12/bild01.jpg
07.03.2011 13:00 Heute haben die Kellerbauer die Treppenschalung abgebaut, weil sie auf der nächsten Baustelle benötigt wird. Die Stahlträger, die derzeit die Decke abstützen werden voraussichtlich Donnerstag abgeholt, ab dann trägt sich die Decke selbst. Keine Bilder zum Event vorhanden
05.03.2011 08:30 Es wurde mal wieder geflämmt, diesmal hab ich das nach einer kurzen Einschulung durch meinen Schwiegervater übernommen. Nachdem alle Bahnen aufgeklebt waren sind wir nochmal alle Stoßstellen durchgegangen um keine Löcher zu haben. Einige wurden nachgeflämmt, einige per Spezialspachtelmasse zugeschmiert.
Als das erledigt war wurde es Zeit für die Isolierung. Wir haben uns entschieden, erstmal ganz unten rund um die Fundamentplatte anzufangen, denn das ist der Teil, der den größten Aufwand an Anpassungen erfordert. Der Grund dafür ist, daß die Ränder nicht gerade sind und der Schotter nicht gleich hoch bzw. schon von Betonfundamenten für die Säulen überdeckt ist. Die 12xm XPS Platten haben wir mit einer Elektrokettensäge geschnitten, ein Tip, den wir uns bei den Kellerbauern abgeschaut haben, die haben die Isolierstoffwürfel für die Auslässe im Keller so hergestellt.
Nach dem Schneiden wurden die Platten dann mit ein paar Kleberpunkten am Fundament angeklebt und mit Erde und Plattenresten angepreßt. Durch die viele Anpassungsarbeit hat der vermeintlich kleine Rand den ganzen Nachmittag gedauert.
Der nächste Schritt wird jetzt, die Platten von der Wand bis über die bestehende Isolierung herzustellen, danach folgen dann über das Ganze die restlichen Platten. Das dürfte viel schneller gehen weil kaum noch etwas zu schneiden ist, nur ein paar Löcher für die RDS Durchführungen bzw. die Gewindestangen müssen gebohrt werden.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/05/bild01.jpg
03.03.2011 13:30 Heute war der Bauleiter unserer Fertighausfirma da, um den Keller abzunehmen.
Ergebnis: Alles innerhalb der Toleranz, es muß nichs nachgearbeitet werden.

Am Wochenende werden wir wieder an der Kellerisolierung arbeiten, die Temperaturen sollten zumindest am Samstag ganz brauchbar sein.
Keine Bilder zum Event vorhanden
02.03.2011 15:30 Habe heute die XPS Platten in den Keller verfrachtet, da morgen Nachmittag der Keller abgenommen wird und die Platten ständig im Weg wären.
Gut zusehen war, daß der Keller schon fleißig trocknet, dort wo die Platten mit der Folie gelegen sind waren aber feuchte Flecken zu sehen, diese dürften dann in den nächsten Tagen aber auch austrocknen.
Außerdem ist die über Ebay bestellte Doppelrückstauklappe für das Abwasser angekommen, diese schließt sofort das Abwasserrohr, falls vom Kanal mal etwas zurückströmen sollte. Außerdem kann die Klappe auch händisch verriegelt werden, falls z.B. die Gemeinde mal eine Kanalspülung per Hochdruck oder ähnliches macht.
Bildname: bilder//hausbau/2011/03/02/bild01.jpg
26.02.2011 09:00 Heute wurde die erste Schicht Flämmpappe angebacht, die von der Kellerplatte die Kellerwand hinauf reicht. Bildname: bilder//hausbau/2011/02/26/bild01.jpg
25.02.2011 08:00 Diesmal war mein Schwiegervater alleine auf der Baustelle, hatte anderweitig zu tun. Er hat die Rampe in den Arbeitsgraben fertiggestellt damit wir da mit der Scheibtruhe rauf und runterfahren können und nicht alles die steile Erdrampe rauf und runterschleppen müssen. Außerdem hat er die größten Löcher und Unebenheiten der Wand verspachtetlt und den Flämm-Voranstreich noch etwas weiter nach oben gestrichen. Dann sind auch schon die ersten Bahnen der Flämmpappe drauf, kann derzeit aber noch keine Photos liefern, die werden nachgereicht. Keine Bilder zum Event vorhanden
24.02.2011 08:00 Heute war große Materialanlieferung. Schon gegen 8:00 stand der LKW mit den XPS Platten auf der Baustelle und wir haben 56 Pakete a 2,25m² abgeladen. Zum Glück ist das Zeug nur sperrig und nicht all zu schwer.
Danach wurde wieder die große Hilti ausgepackt und die restlichen Löcher für die Gewindestangen in die Wand gebohrt, außerdem haben wir einige der am Vortag angelieferten Schalsteine schon nach unten gebracht, mit denen wurde dann eine Stütze für die noch zu bauende Rampe gemacht.
Gegen 11:00 wurden dann die bestellten 6m³ Schotter 0/16 zum Betonieren geliefert, gleich danach konnten wir in den Baumarkt fahren um noch ein paar Dinge zu besorgen: Baustellenpfosten, Flämmpappe, Flämm-Voranstrich und diverses Kleinzeug. Auf der Rückfahrt haben wir dann noch den Fabriksverkauf von Pipelife gesehen wo wir uns das noch fehlende Rohr für die Wärmepumpe gekauft haben. Das ist wegen der Dimension (PE HD Rohr mit 50x4,6mm) in keinem Baumarkt zu vertretbaren Preisen zu bekommen. Nach dem Mittagessen wurden dann die zurechtgeschnittenen Gewindestangen eingeklebt und der Voranstrich für die Flämmpappe gemacht. dieser dient dazu, daß die Wand praktisch staubfrei ist und die Pappe nicht gleich wieder abfällt.
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/24/bild01.jpg
23.02.2011 08:30 Habe wieder eine Lieferung Schalsteine bekommen, die werden benötigt um die Säulen für die Terrassenplatte und die Platte beim Eingang sowie einen weiteren Schacht zu bauen. Außerdem ist inzwischen der Schlauch fürs Trinkwasser gekommen. Keine Bilder zum Blogeitrag vorhanden
21.02.2011 11:15 Heute wurde das Schalungsmaterial der Kellerbauer abgeholt. Damit ist jetzt ausreichend Platz für die Materialanlieferungen der nächsten Zeit. Keine Bilder zum Blogeitrag vorhanden
12.02.2011 09:30 War heute wieder mit meinem Schwiegervater auf der Baustelle.
Als erstes haben wir aus Brettern und einer Plane eine Abdeckung für die Kellertreppe gebaut, jetzt kann dort kaum mehr Regenwasser eindringen und der Keller bleibt halbwegs trocken.
Danach haben wir in ca. 1m Abstand etwa 10cm tiefe Löcher gebohrt, in die mit Spezialkleber dicke Gewindestangen eingeklebt wurden. Auf diese Stangen kommen später die Abwasserrohre, damit sie nicht durchhängen wenn sich der Boden irgendwann noch leicht setzen sollte.
Anschließend wurden einige Dinge vermessen (Kellerwände wegen der Isolierung, ungefähre Leitungsführung für die Wärmepumpe und Stromanspeisung für die Garage).
Am Schluß habe ich dann noch die beim Schalen vergessene Wandeinführung für das Hauptstromkabel ausgestemmt, zum Glück ist der Beton noch nicht so hart wie er später noch werden wird.

Bildname: bilder//hausbau/2011/02/12/bild01.jpg
09.02.2011 07:15 Bei strahlendem Sonnenschein wurde heute die Deckenplatte des Kellers ausgeschalt und das meiste Schalungsmaterial schon für den Abtransport vorbereitet. Die Unterstützungen für die Kellerdecke bleiben noch 2-3 Wochen drinnen, auch die Schalung der Kellertreppe wird noch einige Zeit draufgelassen.
Bevor der Kellerbautrupp dann abgerückt ist wurde die fertige Platte nochmal vermessen, größte Abweichung: 4mm, damit ist alles innerhalb der geforderten Toleranz von 5mm.
Hab dann leider doch einen Fehler feststellen müssen: irgendwie wurde auf den Wandschlitz für die Stromzuleitung in den Zählerkasten vergessen, den muß ich jetzt wohl per Hand ausstemmen.
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/09/bild01.jpg
08.02.2011 07:15 Heute wurde die Kellertreppe und der Keller fertig eingeschalt und die zusätzliche Bewehrung verlegt, dann begann das Warten auf die Betonpumpe und den Mischwagen, kurz vor 13:00 war der Beton dann wieder am Fließen, der ganze Guß hat ca. 1h gedauert. Mit den Resten wurde dann wieder ein Fundament für die Säulen der Terrassenplatte gegossen.
Das Projekt Künette West steht (fast) still, brauche erstmal einen Wasserschlauch, dann gehts weiter mit dem Ausgraben und verlegen.
Meine Eltern werden heute Abend nochmal die Platte vorsichtig gießen. Morgen ist der Keller dann fertig!
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/08/bild01.jpg
07.02.2011 07:15 Zuerst wurde heute die Schalung der letzten Kellerinnenwände entfernt, dann die Abstützungen der Kellerdecke vorbereitet und schließlich selbige angeliefert. Die Platten sind unten glatt und haben oben Bewehrung herausstehen, so daß sie sich gut mit dem morgen zu gießenden Beton verbinden können. An den Rändern liegen die Platten nur etwa 3cm auf der Wand auf, die Verbindung mit der Wand erfolgt dann über den Beton der noch draufgegeossen wird bzw. über die zusätzlich angebrachte Bewehrung.

Außerdem wurde mit der Schalung der Kellerstiege begonnen, laut Kellerbauer paßt die Länge nicht ganz, die Treppe müßte eigentlich länger sein als im Plan, darauf sollte man scheinbar bei der Planerstellung auch aufpassen, "sonst wird einfach eine Treppe eingezeichnet die dann nicht paßt" (Zitat Polier).
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/07/bild01.jpg
04.02.2011 08:30 Heute wurden die letzten beiden Mauern geschalt und gegen 13:00 betoniert, auch die letzte Säule bei der Terrasse wurde gemacht. Der Betronrest kam unten bei der Terrasse und vorne beim Eingang in den Arbeitsgraben, da kommen später die Terrassenfundamente und das Fundament für die Eingangstreppe drauf.
Mo wird dann ausgeschalt und die Schalung für die Kellerdecke und die Treppe gemacht, außerdem sollen die Elemente für die Kellerdecke auch kommen.
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/04/bild01.jpg
03.02.2011 07:15 Gleich am Morgen wurde die Schalung von den schon harten Wänden entfernt und damit der restliche Teil der Außenwand eingeschalt, auch für einen Teil der Innenwände waren noch genügend Schalungsplatten da, in die auch einige Durchlässe und zwei der Türen ausgespart wurden. Bildname: bilder//hausbau/2011/02/03/bild01.jpg
02.02.2011 10:00 Heute haben die Männer vom Kellerbauer die zweite Seite der Schalung für die Außenmauer aufgestellt, dann kam wieder der Mischwagen (ca. 17m³ Beton), damit wurde der Großteil der Kelleraußenwand gegossen.
Gegen 13:30 war der Trupp dann schon wieder weg, jetzt hat der Beton bis morgen Zeit auszuhärten, bis die restliche Kelleraußenwand morgen geschalt und gegossen wird.
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/03/bild01.jpg
01.02.2011 10:30 Gegen 11:00 waren heute die Kellerbauer vorort, ich bin erst gegen 15:00 auf die Baustelle gekommen. Zu dem Zeitpunkt waren schon die Schalungselemente für die Wände geliefert und die äußere Wand aufgestellt.
Dann wurden die Fensterausschnitte und die Mauerdurchführungen ausgemessen und entsprechende Platzhalter (RDS Durchführungen bzw. Rohre) montiert.
Kurz vor 17:00 war dann Feierabend, um die Innenwände der Schalung aufzustellen ist morgen Vormittag Zeit, am Nachmittag kommt dann wieder frischer Beton, mit dem gut die Hälfte der Kelleraußenwände betoniert wird.
Bildname: bilder//hausbau/2011/02/01/bild01.jpg
28.01.2011 07:00 Punkt 7:00 hab ich wieder den Zaun vor der Baustelle entfernt, 15min später war schon der Trupp vom Kellerbauer da und hat mit dem Auflegen einer Folie unter der Fundamentplatte begonnen. Darüber kamen dann Stahlmatten mit 6x2,4m. über die Stahlmatten wurde ein Ring entlang der Kanten und diagonal aus Erdungsdraht gelegt, an den Ecken und dort wo Wasser und Stromverteiler sind kam jeweils ein Stück Draht dran, das nach oben steht.
Gegen 7:30 habe ich dann die Wurzelstöcke der ausgegrabenen Thujen auf den Anhänger verladen und zum Sammelzentrum in Kollersdorf gebracht (in Kirchberg werden diese nicht angenommen).
Gegen 8:15 war wieder ein Bagger da und hat die noch fehlenden Fundamente für die beiden Säulen am Eingang und bei der Terasse gegraben.
Inzwischen wurden auch Abstandshalter angebracht, die die zweite Lage Stahlgitter tragen. Alle Gitterteile und der Fundamenterder wurden an etlichen Stellen noch mit Stahldraht verbunden.
Kurz nachdem die Fundamente für die Säulen geschalt waren ist auch schon die Betonpumpe angekommen. Auf den ersten Mischwagen mußten wir bis ca. 11:00 warten, gegen 11:10 floß dann der erste Beton in die Schalung, dann kamen im Abstand von ca. 30min noch zwei weitere Mischwägen mit je ca. 9m³ Beton, der verteilt, gerüttelt, ausnivelliert und geglättet wurde.
Nachdem auch die Reste, die noch in der Betonpumpe waren gegen 12:45 am Ende der Einfahrt verteilt waren ist der Trupp des Kellerbauers gegen 13:15 heimgefahren.
Habe dann noch die Rohre für die Mauerdurchführungen in der Bauhütte verstaut und Hütte und Baustelle abgesperrt.
Das Projekt Künette mußte heute aussetzen, -2°C bis -3°C tagsüber sorgten für durchgängig gefrohrenen Boden.
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/28/bild01.jpg
27.01.2011 07:00 Gegen 7:00 gings los, die Baugrube wurde noch sauber ausgeschabt, dann kamen 2 LKW Ladungen Graeder, die nördlich der Baugrube verteilt wurden. Anschließend wurden 5 LKW Ladungen 16/32-er Schotter in die Grube gekippt und verteilt.
Währenddessen habe ich einen Teil des Aushubs in der Südkünette verteilt und dann das 4x40mm Bandeisen am südöstlichen Ende mit dem schon bestehenden zusammengeklemmt. Anschließend wurde das Bandeisen ausgerollt (paßt genau bis zum Ende der Südkünette) und die beiden Kabelwarnbänder (EVN und Telekom) rechts und links davon aufgelegt. Beim Zuschütten hatte ich dann Hilfe vom großen Bagger, die Künette war in nicht mal 15min zugemacht, alleine hätte das wohl Tage gedauert. Auch beim Eck wurde etwas weggebaggert damit das Leerrohr in einem großen Bogen in den Wasser/Abwasserschacht münden kann. Das Leerrohr werde ich dann vielleicht in der Wasserküntette weiterführen

Gegen 11:30 waren dann die Kellerbauer vorort, den ersten Teil des Schalungsmaterials bringen.
Am Nachmittag wurde dann die Schalung für die Kellerplatte aufgestellt, gegen 15:30 sind die Kellerbauer nach einer halben Stunde Warterei auf den Stahllieferanten wieder gefahren.
Ich habe dann noch an der Westkünette weitergearbeitet, gegen 17:15 war es dann zu dunkel und Zeit zum Baustelle zusammenräumen.
Kurz nach dem Abschließen gegen 17:30 ist dann der Stahllieferant mit den sehnsüchtig erwarteten Stahlmatten gekommen und hat diese in fast völliger Finsternis abgeladen.
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/27/bild01.jpg
26.01.2011 07:15 Heute war der große Bagger da, zwischen 7:15 und 15:30 wurde die Baugrube ausgehoben, ein ca. 350m³ Erdhaufen gemacht und der Platz vor dem Haus ca. 20cm abgegraben, damit man Schotter für die LKWs anschütten kann.
Nebenbei hab ich mein Projekt Künette weitergeführt, weitere 10m sind geschafft, nun liegen die Leitungen schon auf Höhe des südlichen Brunnens.

Vormittags war das Wetter toll, am Nachmittag hat es dann ein paar Stunden dicke Flocken geschneit, was die ganze Baustelle sehr rutschig macht => Lehm + Wasser = tolle Rutschbahn.
Hab jetzt über Nacht ein tolles Spielzeug auf der Baustelle, leider hat man mir den Baggerschlüssel nicht dagelassen. :-(
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/26/bild01.jpg
24.01.2011 08:00 Punkt 8 Uhr war heute die Telekom da und hat das bestehende Kabel mit einer Muffe mit dem schon teilweise verlegten neuen Kabel verlängert.
Anschließend war etwas Zeit und ich hab mich der Justage der Baustellen-Webcam gewidmet.

Gegen 13:30 war dann der Ausmeßtrupp des Kellerbauers vorort und hat die Baugrupe ausgesteckt sowie die Höhenlage fürs Ausbaggern vermessen.
Gegen 15:45 konnte ich mich dann wieder dem Projekt Künette widmen, bis gegen 17:00 dann endgültig Schluß war, es war einfach zu dunkel und hatte mittlerweile nur noch -4°C.
Immerhin bin ich praktisch am Südtor vorbeigekommen, noch eine Platte und ich kann dort zuschütten damit die Zufahrt von Süden wieder passierbar ist.
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/24/bild01.jpg
20.01.2011 13:15 Heute beginnt die Kabelverlegung, damit das Projekt Künette langsam zu einem Ende kommt. In die Künette kommt das Stromkabel, ein Leerschlauch und das Telekomkabel. Das Ganze in einer Tiefe von 80cm, eigentlich eine Spur mehr weil auf 80cm die gelbe Kabelabdeckplatte liegen soll und die Kabel vorher noch mit Erde abgedeckt werden.
Als erstes mußte ein Draht durch die 3x25m Leerschlauch gezogen werden, damit später einmal das einziehen weiterer Leitungen vereinfacht wird.
Dann konnte ich mich der wegen der Witterung und der Verzögerung mit dem Telekom Kabel schon stark eingestürzten Künette zuwenden. Aus dieser mußte ich händisch ca. 20-30cm Erde wieder rausschaufeln.
Danach habe ich alle Steine im Bereich der Kabel entfernt und dann die Kabel und den Schlauch nebeneinander hingelegt und vorsichtig geradegezogen (besonders wichtig für den Schlauch). Darüber dann eine dünne Schicht Erde und die Kabelabdeckplatten. Diese werden einfach ineinander gehängt und geben so eine endlos lange Abdeckplatte. Auf die Platten kam dann nochmal etwas Erde, wenn ich mit den Platten fertig bin (in ein paar Tagen) wird eine ca. 15-20cm Erdschicht drauf sein, auf die dann das 4x40mm Bandeisen und die Kabelwarnbänder gelegt werden.
Erstmal sind aber nur 10m Künette geschafft, das Ganze ist zeit- und kräfteraubender als zuerst gedacht.
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/20/bild01.jpg
19.01.2011 15:00 Am Montag sollte die Telekom mit dem Kabel kommen, hat aber den falschen Mann geschickt, der mir das Modem installieren wollte. Das hat das ganze Projekt Künette erstmal um ein paar Tage im Zeitplan zurückgeworfen.
Am Di kam dann jedenfalls wie geplant der Mann von der EVN und hat einen nagelneuen Zähler in meinen Baustromverteiler eingebaut.

Außerdem hab ich jetzt auch eine Webcam installiert, wie auf den Bildern zu sehen ist. Sie ist auf den Platz gerichtet, wo später das Haus stehen soll und soll den Baufortschritt dokumentieren (will da ne Art Zeitraffer draus machen). Das dritte Bild entspricht in etwa dem Bild der Kamera.
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/19/bild01.jpg
14.01.2011 08:00 Heute wurde in knapp 2h das Erdkabel fürs Haus bzw. das Bauprovisorium verlegt.
Wegen des anhaltend warmen Wetters (ca. 10°C) ist auch eine Menge Erde in die Künette gestürzt, das mußte erstmal mühsam wieder rausgeschaufelt werden.
Die Kabelabdeckplatten, das 4x40mm Bandeisen und das Abdeckband verlege ich dann am Montag, wenn die Telekom auch ihr Kabel in die Künette gelegt hat. Dann kann auch wieder mit dem Zuschütten begonnen werden.
Bildname: bilder//hausbau/2011/01/14/bild01.jpg
13.01.2011 09:00 Heute war der Kellerbauer zur ersten Besprechung da, nach einer kurzen Begehung des Grundstückes wurden dann ca. 2h die Pläne für die Kellerdecke und die Durchführungen der diversen Leitungen in den Kellerwänden besprochen.

Mit etwas Glück gehts am 26.01.2011 los mit dem Ausstecken, dann am 27.01 schon mit dem Ausbaggern.

Für nächsten Montag wurde um 15:00 der Termin für die Verlegung der Telekom Leitung ausgemacht und morgen kommt der Elektriker, verlegt das Erdkabel und schließt (hoffentlich) das Bauprovisorium an.
Keine Bilder zum Event vorhanden
11.01.2011 08:15 Nach der "Winterpause" wurde heute der zweite Teil der Künette für den Strom bis zum Haus ausgebaggert. Die Künette wird dabei von einer Wasserleitung und einer Stromleitung zwischen den beiden Brunnen am Grundstück gequert, diese sollte nicht zerstört werden.
Es wurde im Verlegungsbereich der Leitungen also besonders vorsichtig vorgegangen, die Leitungen wurden dann in gut 1,2m Tiefe gefunden und händisch per Schaufel freigelegt.
Bildname: bilder/hausbau/2011/01/11/bild01.jpg
27.10.2010 14:00 Habe heute eine Schalung für den Schachteinstieg gebaut und anschließend den Schachteinstig betoniert. Gemischt habe ich den Beton händisch im Kübel. - Merken fürs nächste Mal: Wenn man mehr als 3-4 Kübel braucht: Mischmaschine benutzen, spart Zeit, Kraft und bringt eine homogenere, nicht so dünnflüssige Mischung. Bildname: bilder/hausbau/2010/2710/bild01.jpg
23.10.2010 14:00 Heute gings mit dem Schwiegervater endlich ans Betonieren der Deckenplatte vom Schacht, doch erstmal hab ich 5 Scheibtruhen Sand/Schotter ca. 90m weit von meinem Vater geholt (bei mir ist ja nix mehr vorhanden). Das Beontieren ging dann schnell, wenn die Platte hart ist kommt die letzte Schalung für den Einstiegsdeckel drauf. Außerdem soll auch ein Bitumenanstrich auf die Deckenplatte damit sie vor dem Eindringen von Wasser und damit dem Auffrieren geschützt ist. Um 17:00 waren wir dann fertig. Bildname: bilder/hausbau/2010/2310/bild01.jpg
15.10.2010 15:00 Hab die Paletten und Säcke der inzwischen leeren Big-Packs (Sand/Schotter) zurückgebracht und mir die noch fehlenden 9 Waschbetonplatten geholt. Leider ist bei einer Bodenwelle der Anhänger etwas hochgesprungen, wodurch 2 Platten gebrochen sind. Da die Platten aber nur für die Bauhütte sind ist das nicht so schlimm, geärgert hab ich mich trotzdem. Nach dem Verlegen der Platten hab ich dann noch die Künette und den Schacht genau vermessen um das gleich richtig im Lageplan einzeichnen zu lassen. Keine Bilder zum Event vorhanden
10.10.2010 10:00 Mein Schwiegervate und ich haben heute die Schalung für die Schachtdecke erstellt. Auch das Telekomkabel habe ich mir mal angesehen, leider gibts nirgendwo einen Hinweis auf den Kabeltyp (will das gemeinsam mit dem Stromkabel noch heuer verlegen. Bildname: bilder/hausbau/2010/1010/bild01.jpg
06.10.2010 09:00 Heute habe ich die Holzbretter in den Löchern für das Abwasserrohr entfernt und das Abflußrohr in der Bodenplatte mit deren Oberkante bündig abgeflext. Außerdem hab ich den Geometer kontaktiert weil ich doch einen Höhenfixpunkt für das Haus brauche. Bildname: bilder/hausbau/2010/0610/bild01.jpg
02.10.2010 09:30 Nächster Betoniertag, diesmal mit meinem Schwager. Verwerkt wurden: 1Tonne Schotter, 7 Säcke Zement und 72 Schalsteine in 6 Lagen. Das hat bis 16:00 gedauert, wobei in der letzten Stunde auch mein Schwiegervater gekommen ist. Den ursprünglichen Plan mit 7 Lagen Schalsteine haben wir aufgegeben, da wir dadurch den Großteil des Schachts unter dem Gras verstecken können und nur noch der Schachtdeckel von oben zu sehen ist. Anschließend wurde noch 30min alles weggeräumt. Bildname: bilder/hausbau/2010/0210/bild01.jpg
01.10.2010 10:00 Wieder mal schaufeln, diesmal 5-10cm Schotter in den zukünftigen Schacht, die Schotterschicht habe ich dann geebnet. Mit dem Wassermeister wurde anschließend die Höhe des Abwasserkanals ausgemessen. Am Nachmittag gings dann ans Betonieren, nämlich eine ca. 15cm hohe Betonplatte, die Oberkante ist etwa 1,9m unter der Erde. In der Mitte der Platte steckt ein Abflußrohr, damit später eindringendes Wasser nicht im Schacht stehenbleibt sondern abfließen kann. Für die Platte habe ich ca. 8 Säcke Zement (gibts nur noch in 25kg Säcken) und etwa einen Big-Pack Sand/Schotter (also etwa 1Tonne) verbraucht. Mein Vater hat gleich noch Zement besorgt da nicht mehr genug für die Wände dagewesen wäre. Bildname: bilder/hausbau/2010/0110/bild01.jpg
30.09.2010 14:00 Das Graben des Wasser/Abwasserschachts habe ich in ca. 30cm Tiefe aufgegeben und mir dann einen Bagger kommen lassen, grober Schotter vermischt mit Lehm ist händisch nur sehr schwer zu schaufeln. Das Loch ist jetzt ca. 1,8x1,8m und 2,1m tief. Außerdem wurde mit dem Bagger auch gleich noch die Künette an der Südseite für den Strom gegraben, sie ist 40cm breit, 1m tief und ca. 30m lang. Vom Zaun bis zur Künettenmitte sind es ca. 1,2m. Bis 19:00 habe ich dann noch die Erdwände des Schachtes begradigt und den Wassermeister der Gemeinde für den nächsten Tag bestellt. Bildname: bilder/hausbau/2010/3009/bild01.jpg
29.09.2010 16:00 Heute habe ich gemeinsam mit meiner Frau begonnen, die Grasnabe über dem zukünftigen Wasser/Abwasserschacht abzutragen. Die Grasziegel haben wir rund um die Bauhütte gelegt, damit kann der Sand unter der Hütte bei starkem Regen nicht so leicht weggeschwämmt werden. Bildname: bilder/hausbau/2010/2909/bild01.jpg
25.09.2010 07:00 Habe heute mit meinem Schwiegervater die Bauhütte (sein altes selbstgebautes Gewächshaus) abgeholt. Wir haben dann herausgefunden daß es auf jeder Seite ca. 15cm größer ist als die bereits ausgelegten Platten (keine Ahnung warum wir das nie gemessen haben). Deswegen wurde der Platz vergrößert und statt 4x4 die Platten auf 5x5 ausgelegt (in der Mitte fehlen jetzt natürlich 9 Platten), dafür sind die Befestigungsbohrungen ziemlich in Plattenmitte, dadurch ist auch keine Platte beim Bohren gebrochen. Bildname: bilder/hausbau/2010/2509/bild01.jpg
23.09.2010 09:00 Hab mich heute auf die Suche nach dem Strom begeben und deshalb mal im Eck ein im ca. 80x100cm großes Loch gegraben. Nach etwa 2 1/2 Stunden hatte ich dann in 1m Tiefe die Abdeckplatte für das Kabel freigelegt. Außerdem hat auch die Telekom bereits ein Kabel dort hineingelegt.
Bei der Grabung hatte ich verschiedene Schichten: Oben Gras, dann Erde mit vielen Steinen, danach recht fester, feiner Schotter und darunter kommt dann Lehm (soweit ich das erkennen konnte).
Bildname: bilder/hausbau/2010/2309/bild01.jpg
22.09.2010 09:00 Heute wurde 1 Palette Schalsteine 50x15x25cm (90 Stück), 3t Schotter, 16 Waschbetonplatten und ein Schachtdeckel angeliefert. Einen Teil des Schotters hab ich aufgeschüttet und ebengestrichen, darauf wurden die Waschbetonplatten gelegt. Das gibt einen befestigten Platz für die Bauhütte. Bildname: bilder/hausbau/2010/2209/bild01.jpg
Datenbankupdate (REF) fehlgeschlagen!